Leipziger täuscht Notlage vor

Leipzig. Die Polizei ermittelt gegen einen 52 Jahre alten Leipziger wegen eines besonders dreisten Falls von Notrufmissbrauch. Der Mann hatte laut Polizei in der Nacht zu gestern bei der Rettungsleitstelle angerufen und erklärt, sein Kind liege hilflos in der Wohnung, und er habe keinen Schlüssel. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten an. Von den verdutzten Einsatzkräften verlangte der Mann, ihm seine Wohnungstür zu öffnen, weil er keinen Schlüssel bei sich habe. Ein Notfall lag nicht vor, in der Wohnung befand sich keine hilflose Person. Der Mann wollte anscheinend nur die Kosten für den Schlüsseldienst sparen. Die Polizei wurde alarmiert und leitete Ermittlungen ein. Der 52-Jährige werde auch eine saftige Rechnung für den Einsatz erhalten, so die Polizei. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...