Linke hofft auf Chemnitz

Nach der Entscheidung der Grünen zugunsten der Linken-OB-Kandidatin freut sich die Landespartei. Andere halten sich dagegen auffallend zurück.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    2
    Manara4
    25.09.2020

    Die Einschätzung der Linkspartei in Sachsen stimmt, das Rennen ist offen. Ebenso die Bewertung der Koalitionsmitglieder. Selbstverständlich ist es eine regionale Entscheidung, es ist ja eine Personenwahl und aus Sicht der Parteien tritt ein Kandidat immer mit einem tollen Programm an.
    Zu den Ergebnissen wird von den Regierungskoalitionären geschwiegen. Warum? Es könnte sein, daß der unentschloßene oder Wechselwähler zu sehr von Landes- oder Bundespolitik beeinflußt werden könnte. Auch ein Statement für oder schlimmer gegen jemanden, kann Stimmen kosten und in Dresden die Regierung treffen. Die Abstände zwischen den 3 Lagern sind zu knapp. Es wird sich darauf konzentriert, mit Ideen und Argumenten zu überzeugen. Dies wiederum zeigt, wie ernst die Linkenbewerberin Schaper genommen wird. Also eine Wahlkampfphase auf Augenhöhe. Die Bürger dieser Stadt entscheiden, darauf setzen alle. Auch, zu Recht, die Linkspartei.