Linke kritisieren Vorschlag zur Befragung über Dienstpflicht

Rico Gebhardt, Vorsitzender der Partei Die Linke im sächsischen Landtag.

Dresden (dpa/sn) - Die Linken im sächsischen Landtag haben sich gegen eine allgemeine Dienstpflicht für junge Menschen ausgesprochen. «Wir als Linke lehnen diese rückwärtsgewandte Idee aus vergangenen Jahrhunderten strikt ab», sagte Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im sächsischen Landtag am Montag. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte sich wohlwollend über eine allgemeine Dienstpflicht für junge Menschen geäußert. «Eine Dienstpflicht kann dazu beitragen, sowohl die Herausforderungen im Sozialen als auch bei der Verteidigung unseres Landes besser zu bewältigen», sagte er der «Bild»-Zeitung (Montag).

Über den Kurznachrichtendienst Twitter sagte Kretschmer am Montag, dass viele Menschen die Aussetzung der Wehrpflicht als überstürzt empfunden hätten. «Am Ende einer gründlichen Diskussion sollten die Bürger gefragt werden, für breite Basis in der Gesellschaft.»

«Die von der CDU in Bund und Land zu verantwortende Politik hat einen Pflegenotstand verschuldet, der nun durch zwangsrekrutierte jugendliche Helferinnen und Helfer gelindert werden soll», sagte Gebhardt. Sinnvoller wäre es, die bestehenden und künftigen freiwilligen Dienste attraktiver zu machen.

0Kommentare Kommentar schreiben