Linke wollen bei Landtagswahl um Direktmandate kämpfen

Radebeul (dpa/sn) - Sachsens Linke wollen bei der Landtagswahl 2019 gezielt um Direktmandate kämpfen. Das ist bisher eine klare Domäne der CDU. Fraktionschef und Spitzenkandidat Rico Gebhardt brachte am Samstag auf einem Parteitag in Radebeul dafür ausgewählte Wahlkreise wie die in Leipzig ins Gespräch. Dort würden prominente CDU-Politiker auf der Suche nach einem «sicheren» Wahlkreis aus der Stadt flüchten, weil sie eine Niederlage gegen Kandidaten der Linken befürchteten. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte Linkspolitiker Sören Pellmann in Leipzig ein Direktmandat geholt, bei der Landtagswahl 2014 gelang das Juliane Nagel. Die restlichen 59 Wahlkreise gingen an die CDU.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...