LKA geht ersten Hinweisen zu Angriff auf Prokuristin nach

Leipzig (dpa) - Nach dem Angriff auf die Prokuristin einer Immobilienfirma in Leipzig arbeiten die Ermittler eigenen Angaben zufolge erste Hinweise ab. Ob es konkrete Spuren zu den Angreifern gibt, wollte der Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA), Tom Bernhardt, am Dienstag aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht sagen. Die Polizei vermutet einen linksextremistischen Hintergrund, ermittelt jedoch in alle Richtungen.

Zwei vermummte Täter hatten am Sonntag die 34-jährige Frau in ihrer Wohnung überfallen und ihr Faustschläge versetzt. Die Frau wurde verletzt und musste laut Polizei im Krankenhaus behandelt werden.

Kurz nach der Attacke tauchte im Internet ein Schreiben auf, in dem sich eine «Kiezmiliz» der Tat bezichtigt. Darin wird der Angriff auf die Prokuristin als Widerstand gegen einen Neubau im Stadtteil Connewitz bezeichnet, für den die Firma der Frau verantwortlich ist.

Die Bezeichnung «Kiezmiliz» ist laut LKA-Sprecher Bernhardt ein «szenetypischer Begriff», der auch von Linksextremisten in Hamburg oder Berlin genutzt wird. Welche Personen sich in Leipzig dahinter verbergen, werde ermittelt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...