Mainz erreicht trotz Unterzahl zweite Runde im DFB-Pokal

Bundesligist FSV Mainz 05 hat trotz einer frühen Rote Karte für Neuzugang Moussa Niakhaté den Einzug in die zweite Pokalrunde souverän gemeistert. Gegner Erzgebirge Aue präsentierte sich in Überzahl zu harmlos in der Offensive.

Aue (dpa) - Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat trotz fast 90-minütiger Unterzahl die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz gewann am Samstagabend beim Zweitligisten FC Erzgebirge Aue mit 3:1 (1:0). Nach der frühen Roten Karte für Moussa Niakhaté in der 3. Minute trafen vor 7600 Zuschauern Alexandru Maxim (31., 65.) und Robin Quaison (59.) zum ungefährdeten Mainzer Sieg. Pascal Testroet (83.) sorgte kurz vor Schluss für den ersten Auer Pflichtspieltreffer der neuen Saison.

Schwarz setzte im ersten Pflichtspiel der neuen Saison auf drei Neuzugänge in der Startelf: Linksverteidiger Aarón Martín (Espanyol Barcelona), Innenverteidiger Niakhaté (FC Metz) und Stürmer Jean-Philippe Mateta (Olympique Lyon). Vor allem Niakhaté hatte sich seinen Einstand für den FSV anders vorgestellt. Schon kurz nach dem Anpfiff sah der 22-Jährige von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer die Rote Karte. Vorausgegangen war ein Foul am durchgebrochenen Auer Stürmer Sören Bertram kurz vor der Strafraumgrenze, das Zwayer als Notbremse wertete.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...