Mann auf Bahngleise gestoßen: S-Bahn mit Schnellbremsung

Dresden (dpa/sn) - Bei einem Streit ist ein Mann in Dresden auf Bahngleise gestoßen und am Zurückklettern gehindert worden. Die rasche Reaktion des Zugführers einer S-Bahn verhinderte wohl ein größeres Unglück. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, brachte er durch eine Schnellbremsung seinen Zug wenige Meter vor dem 40-Jährigen zum Stehen.

Der Mann war bei dem Streit mit zwei anderen 23 und 27 Jahre alten Männern samt Fahrrad von der Bahnsteigkante etwa einen Meter tief auf die Gleise gestoßen und dann daran gehindert worden, wieder noch oben zu klettern. Der Zugführer hatte die Szene beobachtet und gedankenschnell reagiert.

Die beiden Angreifer flüchteten und wurden von der Polizei später in einer anderen S-Bahn festgenommen. Sie waren betrunken und der Polizei von anderen Taten bekannt. Bei dem 27-Jährigen wurden zudem vier Haschischstücke sichergestellt.

Grund für den Streit soll gewesen sein, dass die Männer den 40-Jährigen um Feuer für ihre Zigaretten baten. Dieser habe die Bitte mit dem Hinweis verweigert, dass er sich auf dem Weg zur Arbeit befinde. Er wurde an der linken Hand verletzt.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    4
    aussaugerges
    19.03.2017

    Da wird nicht viel passieren,schon das ist ein Grund AFD zu wählen.

  • 7
    0
    1953866
    19.03.2017

    "Beamte konnten die beiden Tatverdächtigen, einen 23-jährigen Marokkaner und einen 27-jährigen Libyer, in einer späteren S-Bahn vorläufig festnehmen."
    http://www.sz-online.de/nachrichten/mann-auf-die-gleise-gestossen-3638380.html
    Und wie norbertfiedler schon schrieb, nur Körperverletzung. Sie schubsen ihn aufs Gleis und verhindern mit Tritten, dass er zurück auf den Bahnsteig klettert. Liege ich falsch in der Annahme, sie nahmen zumindest billigend den Tod in Kauf?

  • 5
    0
    norbertfiedler
    19.03.2017

    Es verwundert, dass nur wegen Körperverletzung und nicht auch wegen versuchten Totschlags oder gar Mordes ermittelt wird. Bei Bild erfährt man dazu noch, wer Opfer und wer Täter ist.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...