MDR beendet Zusammenarbeit mit Kabarettist Uwe Steimle

Leipzig (dpa) - Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) trennt sich von dem Schauspieler und Kabarettisten Uwe Steimle. Grund seien wiederholte öffentliche Vorwürfe gegen den Sender, teilte MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi am Mittwoch auf Twitter mit. Die MDR-Sendung «Steimles Welt», die vier Mal im Jahr ausgestrahlt wird, werde daher im Jahr 2020 nicht fortgesetzt. Eine dpa-Anfrage bei Steimles Management mit Bitte um einen Kommentar blieb zunächst unbeantwortet.

Steimle habe wiederholt die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks infrage gestellt, so Jacobi. In einem Interview mit der «Jungen Freiheit» habe der 56-Jährige dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk 2018 «mangelnde Staatsferne» vorgeworfen. «Der MDR hat schon damals öffentlich klargestellt, dass diese Aussage für ihn nicht akzeptabel ist», teilte Jacobi mit. Nach neuerlichen Vorwürfen gegen den MDR wegen mangelnder Loyalität dem Kabarettisten gegenüber sei «nun der Punkt erreicht, der eine weitere Zusammenarbeit für uns unmöglich macht».

In einem Interview mit der «Thüringer Allgemeinen» vom 16. November hatte sich Steimle «entsetzt und traurig» darüber gezeigt, dass sich der MDR nicht schützend vor ihn stellt. Der Sender entgegnete in einer Mitteilung vom Mittwoch, dass er «trotz inhaltlich durchaus fragwürdiger Äußerungen» Steimles an ihm festgehalten habe. Nach dem erneuten Vorwurf sehe der Sender jedoch keine Basis mehr für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Als Schauspieler ist der blonde Dresdner Uwe Steimle einem breiten Publikum unter anderem als Kommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110 bekanntgeworden. Im Februar 2018 hatte ihm der Verein Friedensdekade nach Protesten und Populismusvorwürfen die Schirmherrschaft über die Ökumenische Friedensdekade entzogen.

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 16
    6
    Freigeist14
    07.12.2019

    hkremms@ bei Ihnen sieht man ,was man bundesdeutsch unter Toleranz und Meinungsvielfalt zu verstehen hat .

  • 10
    20
    hkremss
    07.12.2019

    Ist doch prima. Seine Fans werden ihn bald auf RT-Deutsch sehen. Da passt er perfekt ins Programm und allen anderen bleibt er erspart. Eine echte Win-Win-Situation.

  • 7
    10
    Bär53
    06.12.2019

    Lesemuffel- Kostensenken hat schon begonnen- bei Steimle.

  • 10
    15
    Lesemuffel
    05.12.2019

    Und für diese ÖR wird man zwangsweise zur Kasse gebeten - und sogar sollen die Gebühren weiter erhöht werden. Die sollten mal Kosten senken und die Gebühren daraufhin reduzieren.

  • 23
    16
    Hinterfragt
    04.12.2019

    Nun Uwe ist eben nicht wie Böhmermann aus dem Westen. Für dessen beleidigende Phrasen wurde dann soger mal ganz schnell auf Anraten der Regierung ein Paragraph aus dem Strafgesetzbuch entfernt ...
    Wie sagte doch Uwe mal in einer Talkshow: "Dafür haben wir 89 nicht hinter der Gardine gestanden".
    Und ich möchte wetten, nun werden die Hallen bei seinen Auftritten erst recht noch schneller ausverkauft sein.
    Kopf hoch Uwe!

  • 19
    28
    Gerhard56
    04.12.2019

    Glückwunsch MDR. Steimles ständiges „früher-war-alles-besser“-Geseier wurde langsam unerträglich.

  • 26
    17
    1827239
    04.12.2019

    Und ich werde die Zusammenarbeit mit dem MDR kündigen. Uwe Steimle einer der Besten, die wir je hatten. Hauptsache die ganzen Kopfnicken dürfen weiter machen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...