Mehr internationale Zusammenarbeit zur Geschichte in Görlitz

Görlitz (dpa/sn) - Schüler dies- und jenseits der Neiße in der deutsch-polnischen Europastadt Görlitz/Zgorzelec sollen in gemeinsamen Workshops Kultur und Schicksal der deutschen Juden kennenlernen. Die Kooperation mit dem Förderkreis der Synagoge ist Teil eines Partnerschaftsvertrags im Zuge des EU-Interreg-Programms, wie die Stadtverwaltung Görlitz am Donnerstag mitteilte. Ziel sei unter anderen ein grenzübergreifendes Bildungsnetzwerk im Bereich Regionalgeschichte sowie höhere Sprach- und Kulturkompetenzen.

Dazu gehören auch der Ausbau der Lehrpfade im ehemaligen Kriegsgefangenenlager Stalag VIII, das sich auf beiden Seiten befindet, sowie die Einrichtung eines Archivs. Zudem sollen die vorhandenen Dokumente geordnet, katalogisiert und konserviert werden. Außerdem soll die sanierte Görlitzer Synagoge etwa einen Ausstellungsguide bekommen, zudem soll es zwei Filme über die Geschichte der Juden und ihre Synagogen in der Stadt bis 1939 geben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...