Mehr Studierende an Berufsakademie Sachsen

Dresden/Kamenz (dpa/sn) - Die Zahl der Studierenden an der Berufsakademie Sachsen ist im Studienjahr 2019/2020 gestiegen. Im Vergleich zum vorhergehenden Ausbildungsjahr studierten 2,4 Prozent mehr Menschen an den sieben Staatlichen Studienakademien, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Kamenz mit. 4439 Studierende zählten die Ausbildungsinstitute gesamt. Knapp die Hälfte der Studierenden war für Fächer im Bereich Wirtschaft eingeschrieben.

«Die Berufsakademie Sachsen reagiert mit ihren Angeboten flexibel auf die Bedarfe der Wirtschaft und bleibt so für junge Menschen wie Unternehmen attraktiv», teilte Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) mit.

Die Zahl der Studenten stieg nach Angaben des Statistischen Landesamts in Plauen um 10,1 Prozent und damit am deutlichsten. Derzeit seien in der Stadt im Vogtland 371 Studenten immatrikuliert, hieß es. Einzig in Bautzen sank die Zahl der Studierenden um 0,9 Prozent.

Trotz des Anstiegs der Gesamtzahl der Studierenden begannen im Studienjahr 2019/2020 weniger Menschen ein Studium an der Berufsakademie Sachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Zahl um 3 Prozent.

Die Berufsakademie Sachsen bietet in Studienakademien in Bautzen, Breitenbrunn, Dresden, Glauchau, Leipzig, Plauen und Riesa mehr als 40 Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik sowie Sozial- und Gesundheitswesen an. Nach drei Jahren dualem Studium können die Absolventen die Abschlüsse Bachelor oder Diplom machen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.