Merkel: Bilder aus Chemnitz von Hass und Verfolgung

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat ihre Verurteilung der Ausschreitungen und Proteste in Chemnitz bekräftigt. Es habe Bilder gegeben, die «sehr klar Hass und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen» gezeigt hätten. Davon müsse man sich distanzieren, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin. «Damit ist alles gesagt», fügte sie hinzu.

Merkel reagierte damit auf Vorwürfe von AfD-Chef Jörg Meuthen, der sie zu einer Entschuldigung wegen ihrer ursprünglichen Reaktion und zur Entlassung ihres Regierungssprechers Steffen Seibert aufgefordert hatte. Merkel und Seibert hatten von «Hetzjagden» gesprochen; dem widersprach aber Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Mittwoch. Der CDU-Politiker sagte Dresdner Landtag: «Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome.»

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
10Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    Blackadder
    11.09.2018

    @Hinterfragt: Sie dürfen gerne schreiben was sie wollen (sofern es den Richtlinien der FP entspricht) und ich darf es kritisieren, wenn ich will. Nennt sich Meinungsfreiheit.

  • 1
    0
    Hinterfragt
    11.09.2018

    @Blackadder; sie sagen "Whataboutism" ich nenne es vorgehaltenen Spiegel ...
    Und wie und was ich hier schreibe (im Falle des Durchkommens) geht Sie nix an.
    Fassen Sie sich an die eigene Nase!

  • 1
    1
    Blackadder
    11.09.2018

    @Hinterfragt: und der nächste Whataboutism, Sie lernen nicht, oder?

  • 0
    2
    Hinterfragt
    11.09.2018

    Diese Bilder von Hass und Verfolgung:

    https://goo.gl/G4qV6k
    https://goo.gl/1i42pr

    hat man der Kanzlerin wohl nicht gezeigt ???

  • 3
    3
    Distelblüte
    09.09.2018

    @Interessierte: Hm. Soll ich Ihrem Kommentar entnehmen, dass Sie zu Recht Übergriffe, Vergewaltigungen und Messerstechereien, bei denen Deutsche zum Opfer werden, ablehnen? Und wenn es nun, nur mal so ganz theoretisch angenommen, einen Fremden ohne deutschen Pass trifft?

  • 1
    3
    Interessierte
    09.09.2018

    Die Angela Merkel meinte heut , es darf keinen Haß und keine Hetze gegen Ausländer auf den Straßen geben ...
    Und sie hatte wohl auch gemeint , es darf keine Überfälle und Vergewaltigungen und MesserMorde auf Deutsche auf den Straßen geben ...

  • 2
    0
    Nixnuzz
    09.09.2018

    "..dass die Medien nicht auf das Lächeln reagiert haben.." Naja - zumindest war es live Thema in der wdr-Regionalsendung: "30Jahre Mitternachtsspitzen", in der manches westliche Gehabe nochmal gezeigt wurde, was den "Osten" anging..

  • 1
    2
    Interessierte
    08.09.2018

    Das wundert mich sehr , dass die Medien nicht auf das Lächeln reagiert haben , wo das doch so selten ist ...
    Als die Frau Trump die Hand ihres Mannes nehmen wollte und er aber an der Hüfte keine Augen hat und seine Hand ´gerade in dem Moment´ zurücknahm , wurde das ausgeschlachtet ...
    Als sie einige Tage später wieder nach seiner Hand griff und das dieses Mal klappte , darüber wurde aber dann ´nicht` berichtet ....

  • 5
    2
    Hinterfragt
    07.09.2018

    "...ilder aus Chemnitz von Hass und Verfolgung..."

    Das kommt davon, wenn an sich immer nur Bilder zeigen lässt und die Wirklichkeit nicht mehr mitbekommt.
    Es gäbe da 2 Möglichkeiten:
    1. sie feuert den "Bildermacher"
    2. sie macht auf steigt vom "Elfenbeiturm" herab und schaut sich endlich die Realität im Lande an und das Ganze OHNE Vorankündigung und vordefinierte ausgesuchte Routen

  • 3
    3
    Interessierte
    07.09.2018

    «Damit ist alles gesagt», fügte sie hinzu - und sie lächelte sogar einmal , das ist an sich ganz untypisch für sie , das war wohl somit ausgemachte Sache unter den gewissen Politikern ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...