Merkel: Ost- und Westdeutsche sollten einander gut zuhören

Das Leben des CDU-Politikers Kurt Biedenkopf ist mit Ost- und Westdeutschland gleichermaßen verwoben. Zu seinem 90. Geburtstag erinnerte unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel vor allem an die vergangenen 30 Jahre deutscher Geschichte.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Nixnuzz
    30.01.2020

    ".. Gerade deshalb sei es so wichtig, «dass wir einander gut zuhören und bereit sind, zu akzeptieren, dass es ganz verschiedene Lebenserfahrungen gibt (...).»" Ist das Pflicht? Lebenserfahrung findet doch tag-täglich statt. Solange es das simple Tagesgeschäft des "Lebens" uns zusammenzubringen, geht jeder! seinem Handwerk nach und sagt manchmal leise "Gute Nacht"! Irgendwie erinnern mich diese "Sprech-Wünsche" an das Märchen des "Kaiser's neue Kleider". Der eine sieht sie - der andere nicht. Und: sprechen wir wirklich in Wort und Gestik aus der Lebensgeschichte heraus die selbe Sprache? Wer hat Zeit und Lust und auch Geduld, die Feinheiten und Verletztheiten jeder Seite auf-/anzunehmen? Neben der Staatsform und damit den Generalunternehmer für die Arbeit zunächst den Staat und im 2.Anlauf erneut mindestens den nächsten privatwirtschaftlichen Arbeitgeber verloren zu haben? Ob es so getroffenen Alt-DDRler interessiert - oder berührt, das sein westl. Gesprächsnachbar vielleicht ebenso den 3. oder 4. Arbeitgeber aus unterschiedlichen Gründen verloren hat? Und wieder einem Erwerb nachgeht? Auch nicht im ursprünglichen Beruf oder als Pendler? Wenn qualifizierte aber freigestellte (Job-lose) Akademiker in Konzernen in Auffanggesellschaften geparkt werden? Oder ganze Produktionsstrecken sich materiell als auch personell in Luft auflösen und Betriebsstätten sich in Grünflächen verwandeln? Ja - das Argument der blühenden Landschaften funktioniert auch im Westen......

  • 0
    1
    Interessierte
    29.01.2020

    Wen meinen Sie , Malleo , mich ?

    Ich gucke immer Brandenburg
    "Höhepunkt der Gedenkveranstaltungen am Montag war ein ´Konzert` in der Staatsoper Berlin.
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/01/berlin-brandenburg-gedenken-auschwitz-befreiung-veranstaltungen.html

    Faselfehler : Holocaust

  • 10
    7
    franzudo2013
    28.01.2020

    Das wünscht man niemandem, dass er sich zum Geburtstag Frau Merkel anhören muss.

  • 12
    8
    Malleo
    28.01.2020

    Falsch, SIE sollte endlich zuhören und wieder in der Realität ankommen!

  • 1
    8
    Interessierte
    28.01.2020

    Diese Frau war doch gestern schon zur Festveranstaltung - in Verbindung mit dem Holokaust .