Ministerpräsident Kretschmer soll im Landkreis Görlitz antreten

Zwei Landtagswahlkreise besonders im Fokus

Dresden.

Schon lange wird darüber spekuliert, in welchem Wahlkreis Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) bei der Landtagswahl 2019 antritt. Bisher waren viele davon ausgegangen, dass er ein Auge auf die Landeshauptstadt Dresden geworfen hat, wo er wohnt. Doch nach Informationen der "Freien Presse" ist das nicht der Fall. Demnach wird Kretschmer einen der vier Wahlkreise im Landkreis Görlitz übernehmen.

Die Wahlkreise 1 und 3 bieten sich demnach besonders an. Dem Vernehmen nach werden sich die bisherigen Landtagsabgeordneten Lothar Bienst und Heinz Lehmann (beide CDU) nicht mehr um ein Mandat bewerben. Die endgültige Entscheidung über Kretschmers Wahl soll in den kommenden Wochen fallen. Bisher war gemutmaßt worden, dass Kretschmer den Landkreis Görlitz scheut, weil er in seiner Heimat bei der Bundestagswahl gegen den AfD-Kandidaten Tino Chrupalla sein Direktmandat klar verloren hatte. Diese Entscheidung hätte man ihm aber als eine Art Flucht auslegen können. Daher wird in der sächsischen Union jetzt doch die Görlitzer Variante favorisiert: So könnte Kretschmer zudem signalisieren, dass er die Auseinandersetzung mit der in Ostsachsen zuletzt besonders starken AfD sucht. (kok)

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...