Mit Betreuung und Software gegen Plagiatsversuche

Dresden (dpa/sn) - Beim Kampf gegen Betrügereien bei Abschlussarbeiten setzen Sachsens Universitäten und Hochschulen auf Computertechnik und gute Betreuung von Studierenden und Wissenschaftlern. Das Problem des sogenannten wissenschaftlichen Fehlverhaltens werde sehr ernst genommen, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Wie oft es zu Betrugsversuchen kommt, ist jedoch nicht bekannt. Die Fälle würden in der Regel statistisch nicht erfasst. So wurde etwa nach Angaben der TU Bergakademie Freiberg dort in den vergangenen fünf Jahren vor einer Kommission nur eine Promotion verhandelt, bei der ein Plagiatsverdacht bestand.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...