Mit weißen Fahnen an Befreiung Leipzigs erinnern

Leipzig (dpa/sn) - Mit weißen Fahnen an Fenstern und Balkons sollen die Leipziger nach Wunsch des Aktionsnetzwerks «Leipzig nimmt Platz» an die Befreiung der Stadt am 18. April 1945 erinnern. Damit solle am Samstag ein Zeichen der Erinnerung «an alle, die dafür gekämpft haben und an die Millionen, die ihr Leben lassen mussten» gesetzt werden, hieß es im Aufruf des Aktionsnetzwerks am Donnerstag. Leipzig habe vor 75 Jahren die amerikanischen Truppen mit weißen Fahnen empfangen.

«Aber wir nehmen uns diesen Tag auch zum Anlass, in das Heute zu blicken», erklärte Irena Rudolph-Kokot vom Aktionsnetzwerk. 75 Jahre nach der Befreiung und «dem Ende des dunkelsten Kapitels unserer Geschichte» müsse festgestellt werden, dass Antisemitismus, Rassismus und menschenverachtende Hetze wieder Platz in der Gesellschaft fänden. Rassisten, Antisemiten und «andere Hassprediger» würden in Deutschland wieder in den Parlamenten und Behörden sitzen, extreme Rechte würden Anschläge und Morde begehen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.