Mordprozess gegen Vater wegen Tötens seiner Kinder beginnt

Dresden (dpa/sn) - Ein Dreivierteljahr nach dem gewaltsamen Tod eines Geschwisterpaares in der Dresdner Neustadt muss sich deren Vater am Landgericht verantworten. Der Prozess gegen den 55-Jährigen vor der Schwurgerichtskammer beginnt am kommenden Dienstag, wie das Landgericht am Donnerstag mitteilte. Der Franzose ist wegen zweifachen Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft geht von einer Beziehungstat aus. Der Vater habe seinen fünfjährigen Sohn und seine zweijährige Tochter am 9. Mai 2019 getötet und wollte auch deren Mutter, seine Noch-Ehefrau, umbringen. Der aus Le Mans stammende und seit 27 Jahren in Deutschland lebende Mann und die Senegalesin waren seit Langem getrennt und die Kinder zu Besuch bei ihm.

Am Tatabend soll er die Geschwister mit Händen sowie Textilien gewürgt und ihnen Bauschaum in den Mund gesprüht haben. Ihrer Mutter, einer 26-Jährigen, hat er laut Anklage im Treppenhaus mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen, sie mit Fäusten traktiert und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Erst als Passanten eingreifen wollten, flüchtete er, konnte aber in der Nähe gefasst werden. Er ist in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird auch wegen anderer Straftaten wie Drogenhandel ermittelt. Zur Tatzeit war er nur unter Auflagen auf freiem Fuß.

Für den Prozess sind zunächst insgesamt acht Verhandlungstage bis zum 13. März terminiert. Die Kammer hat 17 Zeugen sowie mehrere Sachverständige geladen, die Mutter der Kinder ist Nebenklägerin.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.