Mügeln baut sein «Bankenzentrum» aus - mit neuen Sitzmöbeln

Ausgefallene Themenbänke sind in Mügeln an vielen Stellen zu finden. Und jedes Jahr kommen in der Stadt im Landkreis Nordsachsen neue hinzu.

Mügeln (dpa/sn) - Der «Bankenindex» für Mügeln steigt beständig. Aber seit seiner Einführung 2010 bildet er keine Finanztransaktionen ab, sondern die Anzahl der ungewöhnlichen Sitzbänke, die in der sächsischen Kleinstadt stehen. Darunter: eine Spielbank, eine Feuerwehrbank und sogar eine Arme-Sünder-Bank – alle thematisch passend gestaltet.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Andreas Lobe, hatte die Idee der ausgefallenen Bänke aus dem Urlaub mitgebracht und die Kleinstadt Mügeln nutzte sie, um sich beim sächsischen Wettbewerb «Ab in die Mitte» zu bewerben. Mit Erfolg. Es brachte der Stadt den Anerkennungspreis 2010 und die erste Bank ein: die Baumelbank. Höher als normale Sitzgelegenheiten lädt sie dazu ein, Beine und Seele baumeln zu lassen.

Seitdem klettere der «Bankenindex» immer höher, berichtet Bernd Brink, Leiter des Stadtmarketingvereins und zugleich des «Bankenaufsichtsrates». Dieses Gremium berät darüber, welche Bänke aufgestellt werden, und kümmert sich um Pflege und Sponsoren. Denn eine Bank koste im Schnitt zwischen 400 und 500 Euro und müsse gepflegt werden, erklärte Brink. Auch Mügeln habe mit Vandalismus zu kämpfen. Daher hätten schon einige Bänke renoviert werden müssen.

Bei den Einwohnern von Mügeln kommt das Projekt gut an. Per Antrag können eigene Ideen für neue Bänke eingereicht werden, vier bis fünf sind es im Jahr. Davon könnten die meisten umgesetzt werden, berichtete Brink. Für den 14. Juli ist die Eröffnung einer Bank in Form eine Kipplore geplant. Sie soll auf einer Aussichtsplattform stehen, von der aus man einen guten Blick über das stillgelegte Tagebau bei Mügeln hat. Im Ortsteil Kemmlitz war bis 1975 Kaolin gefördert worden.

Für die Zukunft sei eine Friedensbank in Planung, verrät Brink. Wenn die Finanzierung steht, sollen fünf Taubenfiguren von ihr in verschiedene Himmelsrichtungen blicken. Auf der Bank soll das Wort Frieden in mehreren Sprachen zu lesen sein. Geplant ist, auch in der Mügelner Partnergemeinde Bodman-Ludwigshafen am Bodensee eine solche Friedensbank aufzustellen.

Sie wäre allerdings nicht die erste Themenbank außerhalb von Mügeln. In Aschau in Bayern gibt es ein ganzes Dorf im «Bankerl-Fieber» und in Goslar lädt ein Liebesbankweg Verliebte, Verlobte und Verheiratete auf einen romantischen Spaziergang ein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...