Nach Brand in Zug der Mitteldeutschen Regiobahn: Strecke wieder frei

Das Zugpersonal löschte das Feuer. Die Strecke ist seit dem Mittag wieder freigegeben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

12Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Zeitungss
    04.08.2019

    Na, @branderweg, mit der Verteidigung Ihrs Beitrages vom 30.07. wird es wohl demnach nichts? Wenn Sie andere Meinungen für falsch halten, sollten Sie diese wenigstens in die richtige Richtung bringen, was im speziellen Fall schwierig sein dürfte.

  • 1
    0
    Zeitungss
    31.07.2019

    @branderweg: Alle von Ihnen gemeinten Schreiberlinge warten auf Ihre Richtigstellung und wie man das Problem sehen sollte. Ihren gestrigen Beitrag war inhaltlich dazu leider nichts zu entnehmen. Es gibt auch Musikanten, um bei Ihrer Wortwahl zu bleiben, die dürfen nur das singen, wofür sie bezahlt werden, also Profiteure vom gegenwärtigen Zustand. Einschätzen darf das allerdings jeder selbst.

  • 1
    1
    Zeitungss
    30.07.2019

    Berichtigung zu meinem gestrigen Beitrag:
    Nicht Regionalbahn Sachsen sondern Städtebahn Sachsen.
    Ich bitte um Vergebung.

  • 3
    0
    Zeitungss
    30.07.2019

    @branderweg: Sollten Sie sich auf meinen Beitrag beziehen, dürfen Sie diesen gerne auf den Kopf stellen und dementsprechend berichtigen. Die Grundlage dürfte schwierig werden, denn der Zustand und die Gegebenheiten sind nun einmal so wie beschrieben, auch wenn es möglicherweisen nicht in Ihr Konzept passt. Schon berufsbedingt ist Bahnbetrieb und Technik meine Tätigkeit, was zwangsläufig einige Fachkenntnisse voraussetzt, alles weitere erspare ich mir.
    Legen Sie ganz einfach los, ich höre.

  • 1
    1
    Hinterfragt
    30.07.2019

    Nur mal so am Rande, auch die teuerste Lok hätte wegen techn. Defekts Feuer fangen können ...

  • 1
    3
    branderweg
    30.07.2019

    Hoffe, ich trete hier einzelnen Kommentatoren nicht zu nahe, aber es nervt nur noch: Diskussion (auch im Netz) heißt nicht, eigene Überzeugungen herauszubrüllen oder inhaltsleer zu schwadronieren, sondern auf Grundlage von Fakten, Wissen und eigenen Meinungen einen Austausch untereinander zu ermöglichen, also für andere Positionen offen zu sein. Hier kommen mir viele Kommentare nur noch als Gewehrsalve vor ("hab es eh´schon immer gewusst") oder wie ein Geschwätz vor (Vermutungen zur Brandursache z.B.). Zurück zu Inhalt. Und Ton macht auch die Musik bzw. verrät viel über den Musikanten...

  • 6
    2
    Zeitungss
    29.07.2019

    Zur Erinnerung. Was steht an erster Stelle bei einer Ausschreibung ??? Richtig, der PREIS. Fachkräfte gibt es beim VMS nicht, diese Arbeiten erledigen Bürgermeister, Landräte, welche ihre eigentlichen Aufgaben nicht in die Reihe bringen.
    Und @CPärchen, Transdev interessiert es nicht wie Leute von A nach B kommen, sondern wie mit wenig Aufwand die Regionalisierungsmittel abgegriffen werden können und dem Konzern zugeführt werden.
    Und @HHCL, der Siemens Hercules (BR 223) ist in Europa recht erfolgreich unterwegs, nicht zuletzt in großer Anzahl bei den ÖBB. Fahrzeuge, gleich welcher Art brauchen ständige Pflege, was natürlich mit Kosten verbunden ist.
    Die Chemnitzer OB fand damals die Wagen auf Bildern sehr schön (eigene Aussage), soviel zum Thema Fachkräfte in diesen dubiosen Vereinen. Was sie 100%ig können, ist Geld verbrennen und Zustände herstellen, wie es zwischen Chemnitz und Leipzig inzwischen Tradition geworden ist.
    Die Regionalbahn Sachsen, wie bekannt wurde, hat ähnliche Probleme mit ihren Fuhrpark, hat aber ebenfalls über den Preis die Ausschreibung gewonnen. Fazit, man fährt Schienenersatzverkehr, was den Kunden begeistert, denkt man in den Führungsriegen dieser Verbünde.

  • 10
    3
    gelöschter Nutzer
    29.07.2019

    Die Verträge sehen aber bestimmt funktionierende Loks vor. Wenn man Wagen ohne Klimaanlage und ohne barrierefreien Zugang bestellt, ist es in Ordnung, wenn man dann genau das bekommt. Die Schwachstelle scheinen aber die Loks zu sein und da müsste angrsetzt werden. Nicht mit Hirngespinsten von Doppelstockwagen.

  • 17
    2
    CPärchen
    29.07.2019

    Die Verträge mit Transdev gehen eben noch eine Weile.
    So schnell werden wir das Kaspertheater nicht wieder los. Nun kommen mir die Beschwerden über die Deutsche Bahn so irrelevant und nörgelig vor^^

  • 15
    4
    gelöschter Nutzer
    29.07.2019

    Nur Probleme mit diesen Loks. Lösungsversuch: Man gibt vor(?) neue Wagen kaufen zu wollen. Besorgt endlich Loks die fahren und nicht brennen! Dieses politische Kasperletheater zwischen Verkehrsverbund und MRB nervt nur noch.

  • 26
    1
    DerNeugierige
    29.07.2019

    Was muss man auf dieser Strecke noch alles ertragen, dass die Politik endlich mal Nägel mit Köpfen macht. Ankommen in Chemnitz: im Wald, Anschlüsse in Leipzig entweder nicht möglich oder mit viel Wartezeit, selten im erträglichen Bereich, Komfort vorsintflutlich, kaputte Loks, jetzt brennende Waggons, Verspätungen gehören zur Philosophie. Welche Überraschung wird uns das Unternehmen morgen offerieren? Diese Strecke des VMS ist nur noch ein Skandal. Pannen können passieren, aber nicht in dieser Häufigkeit. Liebe Verantwortliche handelt endlich! Momentan ist die einzige
    Alternative um einigermaßen vernünftig nach Leipzig zu kommen, das Auto, trotz Baustellen oder die Deutsche Bahn mit größeren Umwegen.
    Überrascht bin ich dennoch von der Freundlichkeit des Personals. Es gibt eben doch noch Wunder bei Transdev.

  • 8
    9
    Lesemuffel
    29.07.2019

    Wahrscheinlich wegen Altersschwäche in Brand geraten? Auf dieser Nuseumsstrecke bleibt den Passagieren aber auch nichts erspart. Der Klimawandel wird dort wohl erst später aufgehalten?