Nach Corona-Pause wieder mehr Besucher in Zoos

Leipzig/Dresden (dpa/sn) - Die Zoos in Sachsen registrieren knapp zwei Wochen nach der coronabedingten Zwangspause zunehmend viele Besucher. Die Nachfrage steige kontinuierlich, sagte Kerstin Eckart, Sprecherin des Zoos in Dresden auf Nachfrage am Freitag. Erstmals hätten am selben Tag Gäste auf den Einlass warten müssen, so Eckart. Denn in den Dresdner Zoo dürfen höchstens 1000 Besucher gleichzeitig.

Die Tier-Interessierten hätten in der Landeshauptstadt zum einen die Möglichkeit, sich für eine bestimmte Einlasszeit ein Online-Ticket zu reservieren. Zum anderen könnten sie an der Zookasse eine Eintrittskarte kaufen - wenn nicht bereits die Höchstgrenze an Besuchern erreicht ist. «Die Leute waren total froh, dass sie mit ihren Kindern wieder was machen können», beobachtete Eckart. Weil Tierhäuser und begehbare Anlagen noch geschlossen sind, wurde der Eintrittspreis deutlich gesenkt.

In Leipzig kommen nach Angaben von Zoo-Sprecherin Maria Saegebarth beinahe alle Besucher mit Onlinetickets. «Bislang funktioniert das sehr gut», sagte sie. Maximal 4000 Menschen dürfen gleichzeitig die Tiere in den Ausengehegen in Leipzig beobachten. Laut Saegebarth seien jedoch seit der Öffnung am 4. Mai nie mehr als 3000 Besucher gleichzeitig auf dem Gelände gewesen. Etwa 5000 Menschen seien vergangenen Samstag gekommen, jedoch über den Tag verteilt.

Die Leute seien angehalten, sich im Internet den Eintritt zu buchen. In den kommenden Tagen sei noch kein Zeitfenster ausgebucht, sagte Saegebarth am Freitag - auch an Christi Himmelfahrt gebe es noch Kapazitäten. Die Einnahmen des Zoos lägen derzeit unter der Hälfte der geplanten Einnahmen, so Saegebarth. Der Zoo hoffe auf Unterstützung aus der Politik.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.