Naturschützer bitten um Verzicht auf Feuerwerk zur Brutzeit

Dresden (dpa/sn) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Sachsens Bevölkerung gebeten, derzeit auf Feuerwerk zu verzichten - aus Rücksicht auf die Tiere. Viele Tierarten befinden sich derzeit in der Phase, in der sie brüten oder Nachwuchs zur Welt bringen. In dieser Zeit sei es wichtig, ihnen Ruhe zu gewähren und Distanz zu Nistplätzen zu halten, erklärte der BUND am Donnerstag in Dresden.

Ein Pyrotechniker aus dem Erzgebirge plane für das kommende Wochenende das sogenannte Erzleuchten und laufe damit Gefahr, die Aufzucht der Tiere massiv zu stören. Auf vier Anhöhen solle dann ein Feuerwerk in bis zu 160 Meter Höhe gezündet werden.

«Sicherlich steckt ein guter Wille dahinter, den Menschen in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise Freude zu schenken, aber der Preis ist in diesem Fall unverhältnismäßig», erklärte der sächsische BUND-Chef Felix Ekardt. Tiere überall - ob im Wald, im Stadtgarten oder daheim - würden durch die Lautstärke und die Wucht verschreckt oder sogar verletzt. Ekardt empfahl, im Erzgebirge nur ein kurzes Feuerwerk auf einer Anhöhe zu veranstalten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.