Neo Rauch zeigt in Leipzig aktuelle Werke

Leipzig (dpa/sn) - Der Leipziger Maler Neo Rauch gibt in seiner Heimatstadt einen Einblick in sein aktuelles Schaffen. Seit Samstag ist in der Galerie Eigen + Art auf dem Spinnerei-Gelände die Ausstellung «Handlauf» zu sehen. Sie vereint 16 Bilder, die alle aus dem Jahr 2020 stammen. Das erste Bild habe er im Oktober vorigen Jahres «auf Kiel gelegt», sagte Rauch. Die Ausstellung ist bis zum 28. November zu sehen. Rauch gilt als einer der bedeutendsten deutschen Maler der Gegenwart.

Die Schau ist auf zwei Räume verteilt. Einen Raum dominieren großformatige Werke, darunter das titelgebende Werk «Handlauf». Im zweiten Raum sind überwiegend kleinere Malereien zu sehen. Die Galerie ist nur wenige Meter von Rauchs Atelier auf dem früheren Fabrikgelände angesiedelt. Nach wie vor schätze er das Industrie-Ambiente, sagte Rauch. «Das erfüllt mich mit stiller Freude, dass mein Werk sich in einem Werk entfalten kann.»

Der Maler-Star hat in diesem April zurückgezogen seinen 60. Geburtstag gefeiert. Die Corona-Zeit habe er arbeitend verbracht. Es habe sich für ihn und seine Frau, die Malerin Rosa Loy, wenig geändert. «Wir sind darauf konditioniert, mit uns klar kommen zu müssen», sagte er. Rauch und Loy leben in Markkleeberg bei Leipzig.

44 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    censor
    27.09.2020

    Freigeist - Das (scheinbar) Altertümliche ist ja gerade das besondere. Die Alten Meister hatten noch den Anspruch, treu und möglichst genau nach dem Vorbild der Natur zu zeichnen und zu malen - und damit den Zweck zu erfüllen, der heute der Fotografie zukommt.
    Nach deren Erfindung kam das figürliche Malen etwas aus der Mode, denn dafür hatte man ja jetzt die Kamera.

    Sicher haben Sie recht, wenn sie bei Rauch die zuweilen opake Farbgebung und Lichtführung bemängeln. Es ist halt Geschmackssache.

    Aber wer Rembrandt kennt, der weiß, dass man mit minimalsten farblichen Mitteln, viel Schatten und gezielt eingesetztem Licht grandiose Effekte erzielen kann.

    Können wir uns so einigen?: Rauch ist kein zweiter Rembrandt, aber ich denke, den Anspruch erhebt er auch gar nicht.

  • 1
    3
    Freigeist14
    26.09.2020

    Mir sind die Bilder von Neo Rauch zu altertümlich . Den Bildern fehlt die Bewegung ,der gemalte Augenblick einer Szene mit Menschen . Alles wirkt schwerfällig und lichtarm . Das heißt , Schatten und Licht wirken immer sehr gedeckt . Aber der Erfolg gibt ihm wohl Recht .

  • 1
    0
    1371270
    26.09.2020

    Ein Grund, wieder mal nach Leipzig zu fahren!

  • 3
    3
    censor
    26.09.2020

    Ich mag den Realismus der Leipziger Schule.
    Ich mag Tübke, Triegel und auch Neo Rauch.
    Sie erinnern mich immer ein bisschen an die Alten Meister der Frühen Neuzeit, die ich als Geschichtsepoche und auch kunsthistorisch sehr schätze.

    Mit einer Weißbürste Punkte auf eine Leinwand zu spritzen und das als Kunst zu bezeichnen, war nie mein Ding.