Neuer Leiter bei Bombardier in Görlitz

Görlitz (dpa/sn) - Beim kanadischen Bahnhersteller Bombardier in Görlitz übernimmt der Wirtschaftsingenieur Martin Herrmann die Leitung. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Er folgt auf Pierre Fleury, der übergangsweise auf der Position war, nachdem Ende Juli der bisherige Standortleiter Mike Vetter das Unternehmen verlassen hatte. Herrmann kommt laut einem Unternehmenssprecher von extern und war in den vergangenen Jahren in Deutschland, Spanien, Österreich, Ungarn und Hongkong tätig. In Görlitz arbeiten 1300 feste Mitarbeiter.

Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) begrüßte die Entscheidung am Freitag und forderte gleichzeitig, dass Herrmann nun «die getroffenen Zusagen und Vereinbarungen mit Bombardier» umsetzt. Dulig hatte vor rund einer Woche nach einer Kanada-Reise mitgeteilt, dass Bombardier zugesichert habe, die sächsischen Standorte langfristig zu erhalten.

Bombardier hatte vor zwei Jahren Umstrukturierungen mit der Streichung von weltweit 7500 Stellen angekündigt. Bis März 2018 verhandelten IG Metall, Politik, Betriebsräte und Konzernleitung etwa ein Jahr lang über die Zukunft der sieben deutschen Standorte. Vereinbart wurden der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis 31. Dezember 2019 und der Erhalt aller deutschen Standorte - jedoch mit neuen Aufgaben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...