Niedrigwasser der Elbe bleibt: Tendenz fallend

Dresden (dpa/sn) - Die Elbe führt wegen anhaltender Trockenheit weiterhin Niedrigwasser. Der Pegelstand in Dresden lag am Montag gerade einmal bei 72 Zentimetern. «Tendenz fallend», sagte ein Sprecher des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LFULG). Normal sind zwei Meter. Abgesehen vom Spreegebiet und dem Osterzgebirge führten derzeit nahezu alle Flüsse und Bäche im Freistaat wegen fehlender Niederschläge wenig Wasser. Bis zum Wochenende werde sich daran wenig ändern, hieß es. Bis dahin soll es warm und trocken bleiben.

Die Dampfer der Sächsischen Dampfschiffahrt sind zwar auf der Elbe unterwegs, können aber weniger Passagiere als üblich an Bord nehmen, um den Tiefgang der Schiffe zu verringern. Zudem können die Stationen in Heidenau und Diesbar wegen des Niedrigwassers nicht angesteuert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...