NSU: Die bis heute offenen Fragen

Fünf Jahre währt nun der Versuch, das Terrornetz des NSU auszuleuchten. Seit 2013 läuft der Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeklagte. Zwölf Ausschüsse von Bundestag und sieben Länderparlamenten sollen zudem Verstrickungen der Geheimdienste ausloten. Vieles ist bis heute offen.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Interessierte
    05.11.2016

    Chemnitz/Zwickau ..........
    Wenn ich das schon wieder lese ....

    Die Morde haben in ganz D stattgefunden und in C+Z haben die geschlafen ...
    Und da sind C+Z wieder dran schuldig , dass man die hier nicht gegriffen und verhaftet hat ...
    Und warum hat man die nicht bei den 10 Attentaten verhaftet , also da , wo es geknallt hat ?
    Wenn mein Mann abends nachhause kommt , dann weiß ich auch nicht , woher der kommt , ob der von Arbeit oder von einer Freundin oder von einem Mord kommt ...

    Dazu kam gerade :
    "NSU -Komplex - die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd "

    Die waren überall , vor allem in Thüringen ...
    Jena - Magd - Zerbst - Mölln - Solingen - Rudolstadt - Saalfeld - Koblenz - Nürnberg - Rostock - Köln - Kassel - Heilbronn - Arnstadt - Gotha - Eisenach ....
    Und in Dresden waren die mal zur Demo ....

    Aber versagt haben die Sachsen ...
    Und wo sind die Leute von der RAF heute ???

  • 5
    0
    Freigeist14
    05.11.2016

    3 weitere offene Fragen sind:1.Wer war der 3.Mann am brennenden Wohnmobil,der von mehreren Zeugen gesehen und beschrieben wurde?
    und 2.Woran starb V-Mann "Corelli"wirklich...nachdem nun bekannt wurde,daß der Leichnam schnell eingeäschert werden sollte?
    3.Warum verbergen die beiden Uwes ausgerechnet im angemieteten Wohnmobil die "Ceska"Tatwaffe vier Jahre nach der Ermordung Kiesewetters ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...