Oberlausitz: Deutlich weniger Übernachtungen in 2020

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bautzen (dpa/sn) - Der Ferienregion Oberlausitz haben nach Einschätzung der Tourismusbranche im vergangenen Jahr rund eine halbe Million Übernachtungen gefehlt. Normal seien etwa zwei Millionen Übernachtungen, sagte Olaf Franke, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien der Deutschen Presse-Agentur. Wegen der Pandemie verschiebe sich nun erneut der Saisonstart. Man blicke deshalb mit Sorge in die Zukunft.

«Wir müssen befürchten, dass der eine oder andere Betrieb aufgibt, wenn nicht durch eine Flexibilisierung bald wieder Gäste begrüßt werden dürfen», erklärte Franke. An der Branche hängen den Angaben zufolge mehr als 6000 Beschäftigte. Dennoch gebe es auch Hoffnung, dass in diesem Jahr der Inlandstourismus wieder boome. Es gebe bereits eine gute Nachfrage nach Wasser- und Familienurlaub, auch Campingplätze seien stark angefragt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.