Osterflieger bringt Hoffnungszeichen an den Himmel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Plauen/Großenhain (dpa/sn) - Auf ungewöhnliche Weise haben evangelische und katholische Christen im Vogtland die Botschaft von der Auferstehung verbreitet. Ein mit Hilfe von Spenden finanzierter Osterflieger hob am Sonntagmorgen vom Flugplatz in Großenhain (Landkreis Meißen) ab und drehte eine große Runde über Sachsen - mit dem Spruchbanner «#Hoffnungsehen-CHRISTUS». «Erst die Strecke von Ost nach West über Bautzen, Dresden und das Erzgebirge, danach eine Schleife über dem Vogtland und dann im Bogen über Leipzig wieder nach Hause», sagte Kai Stecher, Jugendwart des Kirchenbezirks Vogtland. Bei der Zwischenlandung in Auerbach wurde der Osterflieger von zahlreichen Schaulustigen empfangen, laut Stecher «aber coronakonform». Mit der Aktion wurde eine Idee vom vergangenen Jahr verwirklicht. «Wir wollten einfach ein Hoffnungszeichen in den Himmel setzen.»

Zum Artikel: Absolut virensicher: Frohe Botschaft hoch in den Lüften [FP+]

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.