Pegida stellt sich der "Lügenpresse"

Funktionärin Kathrin Oertel will im Live-Talk bei "Günther Jauch" auftreten

Dresden. Die islam- und asylkritische Pegida-Bewegung gibt ihre mediale Zurückhaltung auf: Kathrin Oertel, Sprecherin und einzige Frau im zwölfköpfigen Organisationsteam der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", tritt am Sonntag in der Live-Talkshow "Günther Jauch" auf. Mit ihr diskutieren Jens Spahn (CDU), Wolfgang Thierse (SPD) und Alexander Gauland (AfD) sowie der Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter.

Zu ihren Erwartungen an die Sendung sagte die 36-jährige Wirtschaftsberaterin und Immobilienexpertin aus Coswig am Freitag der "Freien Presse": "Ich erhoffe mir einen
Dialog." Man habe auch Vorstellungen, unter welchen Bedingungen man die Demonstrationen in Dresden beenden würde. Von Landesregierung und CDU gebe es noch immer kein konkretes Gesprächsangebot. Man überlege aber, nächsten Mittwoch am Dialogforum der Staatsregierung teilzunehmen.

Zuvor war die Pegida-Führung nur einmal im deutschen Fernsehen aufgetreten. Zusammen mit ihrem Team-Kollegen René Jahn gab Kathrin Oertel dem MDR ein Interview. Dort behauptete sie unter anderem, in Südfrankreich gebe es mehr Moscheen als Kirchen. 

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
14Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    berndischulzi
    19.01.2015

    An deren "Fakten" sieht man das Niveau....

  • 5
    2
    aussaugerges
    18.01.2015

    T-online; Sie hat einen
    "" breiten sächsischen ZUNGENSCHLAG""
    HIER SIEHT MAN DOCH DIE GEHÄSSIGE art der Zeitung:

  • 4
    6
    MarcoII
    17.01.2015

    KÖ wird sich vor allem als antieuropäisch outen. Na ja, was heißt outen, dürfte nach X Wochen der montäglichen Abendspaziergänge ihres Vereins niemanden mehr überraschen…

  • 4
    6
    PeKa
    17.01.2015

    KÖ wird sich als antiamerikanisch outen. Das dürfte vor allem bei den Wessis nicht gerade auf Gegenliebe stoßen.

  • 3
    0
    aussaugerges
    17.01.2015

    Da hat sich soviel Frust aufgebaut das ist nicht gleich aus der Welt zu bringen.
    Aber der Richter hat sich schon für vieles entschuldigt.

  • 3
    7
    MarcoII
    17.01.2015

    KÖ live? Im Gespräch?
    Ich gebe KÖ 10 Minuten. Danach wird sie über die ach so falsch verstandenen Anliegen der PEGIDA fabulieren, sich über die bisher gestellten Fragen und vermeintlichen Anschuldigungen echauffieren um anschließend den Live-Talk während der Sendung zu verlassen.
    Vielleicht hat sie noch Grüße an Roland Kaiser übrig.

  • 8
    0
    Frohnau
    17.01.2015

    @peka nähern sie sich wirklich über die Hintertür zum Kern des Übels?
    Meine These, oder sagen nach unserer "Zensur" korrekt,meiner Meinung nach war Paris der "elfte September" für Europa.

    Glück auf !

  • 0
    4
    PeKa
    17.01.2015

    Ich wüsste aber, was man Frau Oertel fragen sollte, nämlich was für ein Verhältnis sie zu den USA (einschließlich deren Regierung) hat.

  • 3
    0
    Frohnau
    17.01.2015

    @Saftpresse .. Entschuldigung,habe leider ihre "treffende" Darstellung (im Volksmund "Abklatsch"zu spät gelesen.
    Glück auf !

  • 4
    0
    Frohnau
    17.01.2015

    @Saftpresse
    Hallo,schön wieder was von ihnen zu lesen.Die Leserschaft hat ja regelrecht einen Sachbezogenen Kommentar zu den letztlichen unangemeldeten "Gegendemos" eines "Kehrkommandos"in der Innenstadt von Leipzig vermisst.Oder hat es auch ihnen,wie der Masse die Sprache verschlagen?

    Glück auf !

  • 5
    0
    Attila
    16.01.2015

    Die richtigen Fragen... Das wird eine Hinrichtung, zumindest eine versuchte. Und was die Zahl der Moscheen in Südfrankreich betrifft, das steht zumindest hier:
    https://koptisch.wordpress.com/2014/04/11/franzose-haufiger-in-muslimisch-dominierten-gegenden-angegriffen/
    Aber Herr Jauch wird es sicher genau wissen, der weiß alles.

  • 8
    0
    gelöschter Nutzer
    16.01.2015

    Vielleicht soll der Herr Jauch lieber ein paar linke Chaoten aus Leipzig einladen? Aber was will man die fragen?

  • 8
    0
    mary77
    16.01.2015

    Oh man! Bei "saftpresse" hat die "Saft"-Presse ja beste Arbeit geleistet. Was für ein "mündiger" Bürger, der seine Komplettweisheit aus hanebüchenen Presseberichten bezieht und denkt damit auch noch die wahrhaftigste Wahrheit zu wissen.

    Da spricht die pure Angst. Angst vor Auseinandersetzung, Angst vor Neuentwicklung, Angst vor Allem.

    Oh Herr, lass Niveau niederregneten auf die Häupter der nachplappernden, ferngesteuerten Medienopfer, die eine unfähige komplettkriminelle Regierung bedingungslos abfeiern wie alberne Teenager weil sie ihnen ein paar Gratis-Stars auf staatlich organisierten Demonstrationen präsentieren.

    Die X. Weltfestspiele lassen grüßen...

  • 3
    10
    gelöschter Nutzer
    16.01.2015

    Ex Roland Kaiser Fan Kathrin Oertel, die Herrn Kaiser das Wort und seine Meinung verbieten will.
    Sie wollte doch tatsächlich aus der Tatsache, dass sie irgendwann mal Eintritt für eines seiner Konzerte bezahlt hatte, von ihm die Pflicht auf politische Neutralität einfordern.
    Die Kampfamazone der Pegidaisten plädiert unablässig auf ihr Recht auf freie Meinungsäußerung die ihr noch nicht mal jemand abgesprochen hat und möchte ganz nach "ihrer Vorstellung" von Demokratie Andersdenkenden das Wort verbieten?
    Wie verhält sich Oertel eigentlich zu ihren multikriminellen Mitstreiter Bachmann? Straffällig gewordene Asylbewerber will sie doch sofort abschieben?
    Weis Jauch wen er sich da einlädt? Ich hoffe Jauch stellt die richtigen Fragen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...