Plauen und Hof: 10. Filmtage rund um Friedliche Revolution

Hof/Plauen (dpa/lby) - Die 10. Deutsch-Deutschen Filmtage im vogtländischen Plauen und in der fränkischen Partnerstadt Hof widmen sich auf künstlerische Weise der späten DDR-Zeit und der Friedlichen Revolution. Von diesem Freitag an bis zum 19. November beleuchten neun Dokumentar- und Spielfilme unterschiedliche Themen jüngster deutscher Geschichte, teilte die Stadtverwaltung in Plauen mit. Schwerpunkte seien unter anderem Ereignisse im Wendeherbst oder Schicksale einzelner DDR-Flüchtlinge. Nach den Vorführungen sind Gesprächsrunden mit den Regisseuren, Zeitzeugen und Historikern vorgesehen.

Im Plauener Capitol-Kino bildet am Abend (19.30) der Dokumentarfilm «Vom Einläuten der Friedlichen Revolution 1989 in der DDR» von 2014 die filmische Eröffnung. Erwartet werden Regisseur Holger Kulick und die DDR-Bürgerrechtlerin Ulrike Poppe. Am Samstag läuft in Plauen (17.00) der neue Dokumentarfilm «Nach drüben - Oststars wechseln die Seiten» von 2019, der sich Lebensläufen unter anderem von Wolf Biermann und Nina Hagen nähert. Danach gibt der DDR-Dissident und Liedermacher Stephan Krawczyk ein Konzert.

Der Eintritt für sämtliche Filme ist frei. Alle Beiträge laufen jeweils sowohl im Capitol-Kino Plauen als auch im Central-Kino Hof. Gefördert werden die Filmtage unter anderem vom Freistaat Sachsen und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...