Polizei appelliert an Teilnehmer der Corona-Proteste

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Görlitz/Zittau (dpa/sn) - Die Polizei hat an die Teilnehmer der regelmäßigen Corona-Proteste in Zittau appelliert, bestehende Regeln und Schutzmaßnahmen einzuhalten. Die Bevölkerung könne ihr Recht auf Versammlungsfreiheit wahrnehmen, die Teilnahme an einer Versammlung gehe aber auch mit Pflichten einher, hieß es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Görlitz vom Freitag. Die aktuelle Schutzverordnung schreibe Teilnehmern eine Mund-Nasen-Bedeckung und einen Mindestabstand von 1,5 Metern vor. Zudem seien nur Versammlungen an einem Ort und keine Märsche gestattet.

Genau das hatten Corona-Kritiker in Zittau nach Angaben der Polizei in den vergangenen Wochen wiederholt missachtet. Die sogenannten «Ringspaziergänge» hätten schon sechs Mal als ein nicht angemeldeter Aufzug im Sinne des Versammlungsgesetzes stattgefunden, hieß es. Zuletzt zählte die Polizei am vergangenen Montag rund 500 Teilnehmer. Ein Großteil habe nicht die vorgeschriebene Schutzmaske getragen und nur zum Teil die Abstände eingehalten. Außerdem seien sie mehrere Runden auf dem Zittauer Stadtring gelaufen. Laut Polizei kam es zu zu mehreren Straftaten. Die Beamten wollen auch am kommenden Montag dort präsent sein.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.