Polizeihunde finden Drogen-Depots

Leipzig. Bei einer Anti-Drogen-Aktion im Leipziger Stadtzentrum haben zwei Polizeihunde mehrere versteckte Rauschgiftdepots erschnüffelt. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatten Beamte von Bundes- und Landespolizei am Mittwoch gemeinsam den Park am Schwanenteich sowie den Bürgermeister-Müller-Park vor dem Hauptbahnhof durchsucht - zwei Ecken, in denen sich immer wieder Drogenkonsumenten mit "Stoff" versorgen. Drogensuchhund Nero fand im Park vor dem Hauptbahnhof zunächst in einem Dornenbusch eine Haschischplatte und danach in einem Erdloch neben einer Bank drei weitere Haschischstreifen, die unter Servietten und Laub verborgen waren. Neros vierbeiniger Kollege Max schnüffelte währenddessen erfolgreich am Schwanenteich. Zwischen Efeuranken entdeckte der Hund drei kleine Drogendepots, außerdem neben Bänken 10 Portionen Haschisch und 15 Cliptütchen mit Marihuana.

Danach durchsuchte Nero noch eine Grünanlage jenseits des Georgirings - und wurde auch dort fündig: Zwischen den Sitzgruppen im Grünen fand der Hund insgesamt neun in Frischhaltefolie gewickelte Würfel Haschisch, die in Büschen und an einem Rosengitter versteckt waren. Dabei ließ sich Nero auch nicht durch den herumliegenden Müll verwirren, der wohl die Depots tarnen sollte. Die Polizei verbuchte den Einsatz als Erfolg. Mutmaßliche Drogenhändler gingen ihr allerdings bei der Aktion nicht ins Netz. (hr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...