Polizistin soll Freie Wähler in Landtag führen

Zur Sachsen-Wahl ist eine Gewerkschaftschefin als Nummer 1 vorgesehen. Gelingt der Durchbruch?

Dresden/Grimma.

Sie steht seit dreieinhalb Jahren an der Landesspitze einer Polizeigewerkschaft, in knapp fünf Monaten soll die parteilose Cathleen Martin die Freien Wähler als Spitzenkandidatin erstmals in den Sächsischen Landtag führen. Auf diesen Vorschlag einigte sich der Landesvorstand der Freien Wähler am Samstag, wie der Vorsitzende Steffen Große der "Freien Presse" bestätigte. "Cathleen Martin war meine Wunschkandidatin. Die Nominierung zeigt, dass Innere Sicherheit für die Freien Wähler ein Kernthema ist", sagte Große.

Martin ist seit November 2015 Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, deren Bundeschef Rainer Wendt ist. In dieser Funktion lehnte die 45-Jährige eine Kennzeichnungspflicht für die Beamten ab und sprach sich für eine Erhöhung der Strafen für Sexualstraftaten und Tötungsdelikte aus. Martin ist auch Vizechefin des Sächsischen Beamtenbundes.

Die Landesliste der Freien Wähler soll am ersten Juni-Wochenende von einer Mitgliederversammlung aufgestellt werden - und damit drei Monate vor der Landtagswahl am 1. September sowie eine Woche nach der Kommunalwahl am 26. Mai. Von dieser verspricht sich Landeschef Große einen Schub. 2014 erzielten die unabhängigen Wählervereinigungen zusammen 24 Prozent.

Laut einer "Insa"-Umfrage unter 1028 Sachsen vom 7. bis 18. März stehen die Freien Wähler derzeit bei drei Prozent. Bei ihrer Landtagswahl-Premiere 2014 hatten sie mit Große als Spitzenkandidat nur 1,6 Prozent erhalten. Dieses Mal zählen indes prominente Parteilose wie Ex-Grünen-Fraktionschefin Antje Hermenau und Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger zu ihren Unterstützern - auch wenn beide nicht selbst kandidieren wollen.

Aufgestellt werden soll im Juni eine Landesliste mit mindestens 30 Plätzen. Der Vorstandsvorschlag sieht nach Martin und Große auf Platz 3 Gymnasiallehrer Ralf Zeidler aus Hoyerswerda und auf den nächsten 13 Plätzen je einen Vertreter der Kreise vor. "Wir bedienen alle Themen und Regionen", sagte Große.

Für Platz 5 empfohlen wird der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Vogtland, Jürgen Petzold aus Klingenthal, für Platz 7 Diplom-Verkehrswirtschaftlerin Astrid Beier. Der einstige Frankenberger Oberbürgermeisterkandidat Rico Walter-Bretschneider ist für Platz 8 vorgesehen. Platz 11 soll der Ex-Chefregisseur der Oper Chemnitz, Michael Heinicke, erhalten, Platz 12 der frühere Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen, Michael Beleites.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...