Projekte im Programm «Revolution und Demokratie» gefördert

Dresden (dpa/sn) - Sachsen fördert weitere Projekte in seinem Programm «Revolution und Demokratie». Insgesamt werden für 130 Vorhaben 1,65 Millionen Euro bereitgestellt, wie die Staatskanzlei am Donnerstag in Dresden mitteilte. Gefördert werden Ausstellungen und Plakate, Dokumentar- und Animationsfilme, Kunstaktionen und Podiumsdiskussionen, Städtepartnerschaften und Schulprojekte. «Sachsen ist das Kernland der Friedlichen Revolution. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie ist es wichtig, dieses Erbe zu pflegen», sagte Staatskanzleichef Oliver Schenk (CDU).

Das Programm widmet sich Revolutionen der Geschichte und möchte Erfahrungen für die Zukunft der Demokratie vermitteln. Die Jahreszahlen 1918/1919 und 1989/1990 stehen dabei für politische Veränderungen in Deutschland und in der DDR. Damit sollen vor allem Menschen angesprochen werden, die den Übergangsprozess in der DDR aufgrund ihres Alters nicht selbst erlebt haben. Neben bekannten Schauplätzen der Friedlichen Revolution wie Leipzig, Plauen oder Dresden sollen auch kleinere Ort ins Blickfeld geraten, deren «Wendegeschichten» noch nicht so bekannt sind.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.