Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

RB-Torhüter Peter Gulacsi verlängert Vertrag bis Juni 2026

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Torhüter-Frage bei RB Leipzig für die nächste Saison ist geklärt. Der Ungar Gulacsi bleibt bei den Sachsen, Janis Blaswich wird demzufolge wohl wechseln.

Leipzig.

RB Leipzig hat die Torhüterfrage für die nächste Spielzeit geregelt. Am Montag unterschrieb der Ungar Peter Gulacsi ein neues Arbeitspapier bis Ende Juni 2026. Sein bisheriger Vertrag wäre im nächsten Jahr ausgelaufen. "In unserer Kaderplanung war Klarheit auf der Torhüterposition eine der zentralen Entscheidungen, die wir noch vor der Europameisterschaft angehen wollten. Diese Entscheidung haben wir nun mit der Vertragsverlängerung von Peter Gulacsi getroffen und mit allen Beteiligten klar und transparent besprochen", sagte RB-Sportdirektor Rouven Schröder.

Gulacsi ist seit 2015 im Verein und bestritt bisher 302 Pflichtspiele. "Die Vertragsverlängerung war mein großer Wunsch. Der Weg, den der Verein und ich seit 2015 gemeinsam gehen, ist ein ganz besonderer. Ich habe mit RB Leipzig große Erfolge, wie die DFB-Pokal-Siege und den Gewinn des Supercups, gefeiert, aber auch in schwierigeren Zeiten immer die Unterstützung des Vereins und von den Menschen hier gespürt. Diese Momente waren außergewöhnlich", sagte der 34-Jährige, der mit der ungarischen Nationalmannschaft Gruppengegner des deutschen Teams bei der Europameisterschaft ist.

Mit der Weiterverpflichtung Gulacsis ist auch klar, dass Janis Blaswich den Verein verlassen kann und wird. Für die Zukunft hat RB bereits den jungen Belgier Maarten Vandevoordt unter Vertrag, der im Sommer von RC Genk nach Leipzig wechselt. Blaswich hatte Gulacsi während dessen langwieriger Kreuzbandverletzung bis zum Februar vertreten und es mit starken Leistungen bis ins Aufgebot von Bundestrainer Julian Nagelsmann geschafft. (dpa)

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren