Rettungs-Jetskis werden auf Sachsens größtem See erprobt

Klitten (dpa/sn) - Wasserretter aus vielen Teilen Deutschlands werden am Bärwalder See (Kreis Görlitz) mit speziellen Rettungs-Jetskis ausgebildet. «Sachsen ist auf dem Gebiet dieser schnellen Wasserrettung ein Vorreiter», sagt Ausbildungsleiter Jens Kammann. Der Oberlausitzer kümmert sich deutschlandweit um das Training der Helfer auf den motorisierten Rettungsflitzern, dem sogenannten Rescue Water Craft (RWC). In diesem Jahr hat er unter anderem Wasserretter aus Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Mitglieder der sächsischen DRK-Wasserwacht geschult. Deren Kollegen sichern auch den Bärwalder See im Ehrenamt ab. Unter anderem sind an den Wochenenden zwei Rettungs-Jetskis am Boxberger Strand stationiert, damit in Notfällen die Retter schnell auf dem 13 Hektar großen Gewässer sein können. Die Saison endet am 31. Oktober.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...