Riesenschildkröten beziehen im Dresdner Zoo Sommerquartier

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Dresden.

Die drei Aldabra-Riesenschildkröten aus dem Dresdner Zoo haben am Donnerstag wieder ihre Sommerresidenz bezogen. Mit einem Fahrzeug wurden die drei Hugos - Hugo II, III und IV - bis zur Außenanlage gefahren, die letzten Meter legten sie dann wie jedes Jahr unter den Blicken von Pfleger und Zoobesuchern selbstständig zurück. Nach Angaben des Zoos brauchte Hugo IV am längsten für die Strecke, er hat mit 219 Kilogramm aber auch das größte Gewicht in Bewegung zu setzen. Hugo III wiegt 155 Kilogramm, Hugo II ist mit 116 Kilogramm in dieser Schildkröten-Gewichtsklasse fast schon ein Leichtgewicht.

Die tropischen Reptilien benötigen ständige Temperaturen von über 20 Grad Celsius, weshalb sie während der kälteren Jahreszeit etwa ab Ende September in einer für Besucher nicht einsehbaren Innenanlage leben. "Auf der großzügigen Außenanlage steht unseren drei Hugos nun nicht nur ein reichhaltiges Futterangebot sondern auch ein größerer Bewegungsradius zur Verfügung", hieß es. Je nach Wetterlage bietet die Anlage zudem Schatten- als auch Sonnenplätze sowie ein kleines Wasserbecken. Vor kühleren Nachttemperaturen schützt ein beheizter Stall. Später sollen die Riesenschildkröten im neuen Orang-Utan-Haus eine neue Innen- und Außenanlage erhalten. (dpa)