Corona-Inzidenz in Sachsen auf 45,3 gestiegen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Die Corona-Inzidenz ist in Sachsen erneut gestiegen, bleibt im Bundesvergleich aber auf niedrigem Niveau. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch 638 weitere Infektionen. Damit stieg die Quote auf 45,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - nach 40,2 am Vortag. Bundesweit lag der Wert bei 61,0.

Am höchsten ist das Infektionsgeschehen im Freistaat im Erzgebirgskreis (77,7) und dem Landkreis Mittelsachsen (60,7), am geringsten im Landkreis Nordsachsen (20,8). Auch in den Krankenhäusern liegt die Zahl der Covid-19-Patienten nach Angaben des Gesundheitsministeriums weit unter der kritischen Grenze von 1300.

Das könnte Sie auch interessieren