Sachsen bekommt eine oberste Straßenplanerin

Dresden (dpa/sn) - Sachsens zentrale Straßenbaubehörde, das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV), wird künftig von einer Frau geleitet. Doris Drescher (55) trete zum 1. Oktober als Präsidentin an, teilte das Verkehrsministerium in Dresden am Donnerstag mit. Die Juristin übernimmt den Posten von Rainer Förster, der im Dezember 2017 in Ruhestand gegangen war.

Das LASuV verantwortet Planung, Bau und Erhalt der Staats- und Bundesstraßen sowie Autobahnen in Sachsen. Dazu kommt die Förderung von Investitionen in den kommunalen Straßenbau und den ÖPNV. Für seine Aufgaben steht dem Amt ein jährliches Budget von mehr als einer Milliarde Euro zur Verfügung.

Drescher begann ihre Laufbahn nach Ministeriumsangaben 1992 im damaligen Regierungspräsidium Dresden. 2001 wechselte sie ins Verkehrsministerium und war dort Referatsleiterin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...