Sachsen beschließt wegen Corona-Krise Neuverschuldung

Sachsen tritt wegen der Corona-Krise nicht länger auf die Schuldenbremse. Erstmals seit 2006 nimmt der Freistaat neue Schulden auf - und das in erheblichem Umfang. Die Summe entspricht fast einem Drittel des aktuellen Jahresetats von gut 20 Milliarden Euro.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.