Sachsen denkt über FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und Nahverkehr nach

Bayern hat die Pflicht für die besonders wirksamen Masken bereits eingeführt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3939 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    5
    arnoldu
    16.01.2021

    Okay, es gibt diverse Maßnahmen, welche man mittlerweile schon überdenken sollte. Einiges weniges ist wirklich sehr sinnfrei und wirkungslos. Das sage sogar ich als einer, der durch Ausbildung und 25 Berufsjahren qualifizierte Kenntnisse in Infektions- und Hygienelehre hat. Aber da diese aktuelle Diskussion von Covid19 -Leugnern, -Zweiflern, -Kritikern ...usw beherrscht wird, nur noch ein prägnanter Satz:
    EURE KLEINLICHE ERBSEN-ZÄHLEREI HILFT NICHT DEN GERINGSTEN SCHRITT WEITER !!
    Und wenn ich noch Kommentare von Personen lese, welche bewusst und vorsätzlich die wenigstens sinnvollen Schutzmaßnahmen boykottieren: Das führt bei mir schon zur Emesis! Bei solchen Unbelehrbaren an die 60€ im Wiederholungsfall ne Null dranhängen, und beim dritten Mal dann halt ne vierstellige Geldstrafe verhängen...anders verstehen einige das nicht!

  • 9
    3
    saxon1965
    13.01.2021

    @penaum: Genau das bemängeln die s. g. Corona-Gegner/-Leugner wie ich. Wobei ich die Wortwahl sehr populistisch und beleidigend finde, Corona-Kritiker träfe es eher.

    Seit wann weiß man, welche Menschen besonders gefährdet sind? Nun es wäre unmoralisch gewesen nur diese "wegzusperren", hieß es. Dann doch lieber ein Land soweit runter fahren, dass es vermutlich Generationen braucht oder andere Reglementarien um da wieder raus zu kommen. Ganz zu schweigen von den Toten, die diese Maßnahmen auch mit sich bringen.
    Jetzt also wirksamere Masken? Da ist aber noch Luft nach Oben und könnte bedeuten, dass sich die Herrn Söder, Lauterbach oder Frau Merkel noch wesentlich wirksamere Schutzmaßnahmen einfallen lassen. Hat ja auch prima geklappt bis jetzt! Entschuldigung für meinen Sarkasmus.
    Ich rechne damit, dass ein solch kritischer Kommentar nicht veröffentlicht wird, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

  • 4
    8
    MuellerF
    13.01.2021

    "Alles, was unterhalb von FFP 3 stattfindet, hilft gegen Viren sowieso nicht. Es bremst nur die Aerosole ein wenig - das ist aber auch alles."

    Die Corona-Viren fliegen aber nicht frei in der Luft herum, sondern "gelöst" IN den Tröpfchen der Aerosole. Soviel zur angeblichen Wirkungslosigkeit von FFP2...

  • 12
    4
    Pedaleur
    13.01.2021

    @Deluxe: Haha, habe ich tatsächlich auch schon überlegt. So ne Kohlefiltermaske habe ich auch. Aber am besten fände ich eine Gasmaskenpflicht. Einige Mitbürger hatten ja auch noch Ausbildung darin. *Ironie off.

  • 11
    2
    makema3
    13.01.2021

    Vieleicht sollte die Politik und vorallem die V e r w a l t u n g über eine effektiefere Impfstrategie nachdenken und nicht über das nachahmen des Hr. Söder.

  • 15
    3
    penaum
    13.01.2021

    Vielleicht sollte die Landesregierung sich darum kümmern was wichtig ist. Solange die Hochrisokogruppe (die sich freiwillig impfen lassen wollen) nicht geimpft ist, will ich keine Befehle mehr erhalten was ich zu tun habe und was nicht. Die schweren Erkrankungen und Todesfälle betrifft zumind. 85 Prozent die Hochrisokogruppe. Glaubt man den Angaben der Impfhersteller wäre mit der Impfung ein fast 100 Prozentiger Schutz vor einer schweren Erkrankung gegeben.

  • 7
    9
    Deluxe
    13.01.2021

    Alles, was unterhalb von FFP 3 stattfindet, hilft gegen Viren sowieso nicht. Es bremst nur die Aerosole ein wenig - das ist aber auch alles. Nicht ohne Grund schreiben alle seriösen Hersteller nur auf die FFP 3-Masken drauf, daß sie einen gewissen Schutz vor Bakterien und Viren bieten.

    Da setze ich mir doch lieber einen anständigen Lackier-Vollschutz mit Ventil und auswechselbaren Filtern aus der Industrie auf. Damit bekommt man ausreichend Luft, belästigt seine Mitmenschen nicht und man kann die Maske jeden Tag abwaschen, desinfizieren und sauberhalten. Und wer will, bekommt das ganze sogar als Vollschutzmaske hinter Glas, die sogar Infektionen über die Augen vermeidet.

  • 7
    3
    Annett1610
    13.01.2021

    Ich habe heute 2 FFP- Masken erhalten, mehr gab es pro Person nicht. Habe knapp 8 Euro dafür bezahlt. Langsam wird es teuer.

  • 14
    1
    witti
    13.01.2021

    FFP2 Masken dürfen nur eine bestimmte Zeit getragen werden und können nicht gewaschen werden. Eine Wiederverwendung ist eigentlich ausgeschlossen.

    Bei einer FFP-Maske ohne Ausatemventil beträgt die maximale Tragezeit längstens 75 Minuten mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten

  • 12
    4
    LukeSkywalker
    13.01.2021

    abgesehen das TFH bei dem-wer bezahlt diese letztendlich? recht hat- sollte erst mal geklärt werden wie lange diese Dinger getragen werden können damit sie ihren Zweck überhaupt erfüllen der eine sagt 1Tag der nächste 2-3Tage andere wiederum auskochen oder in der Mikrowelle erhitzen,-geht aber bestimmt nicht ohne gleich ganze Häuser in Brand zu setzen.-

    wen jeden Tag eine eine neue genommen werden muss kann sich jeder ausrechnen was dies Kostet gerade bei größeren Familien die von Hartz4 leben oder aus unterschiedlichen Gründen auf das Amt angewiesen sind ich glaube nicht das ein 4-5Personen Haushalt die Finanzielle Grundlage sofort zur Verfügung hat
    auch sollte erst eine Preisbindung geregelt werden , schon jetzt schwankt es zwischen2bis 7Euro je nachdem nach Geld Gier des Händlers

  • 24
    8
    Mausi42
    13.01.2021

    Ich finde es auch eine sauerrei das ich mir jetzt dieses FFP2 Masken kaufen soll nur um für 20min-1h einkaufen zu gehen und sie dann hinterher wegzuschmeisen!die Dinger kosten ziemlich viel geld,bei uns zwischen 9,95-14,95€! für eine wohlgemerkt!wenn dann muss die schön von Staat bezahlt werden und mindestens 10 Stück pro Person.oder beim Einkaufen alt gegen neu tauschen ab 10€ Einkaufswert ????.wer sich übrigens immer noch über die Verkäufer aufregt zwecks Maske hinter der Scheibe,sorry aber dem ist echt nicht mehr zu helfen,wenn ich nach Hause komme,dann atme ich ohne Maske genauso alles ein????.wir hatten überall sehr gute Konzepte aber anscheinend hat das unsere Regierung noch nicht gemerkt,die müssen ja auch nicht einkaufen und Rechnungen bezahlen,das machen wir bzw.die Angestellten.was machen wir übrigens ab September?dürfen wir dann überhaupt noch raus oder überlassen wir alles dem Lieferservice und der Post??????????????

  • 31
    2
    TFH
    13.01.2021

    Alle, die hier ständig fordern, der Staat möge doch bezahlen, haben offenbar noch nie gehört, wo der Staat sein Geld her bekommt. Wir bezahlen die FFP2 Masken, so oder so; entweder direkt oder mit dem Umweg über Steuern.

    Ob, diese Masken nun sein müssen, weiß ich nicht. Man sieht sie allerdings schon jetzt immer öfter. Die meisten werden sie aufgrund des Preises viel zu lang verwenden. Vielleicht trotzdem besser als so mancher abenteuerlicher Stofffetzen, der bei einigen seit März offenbar ungereinigt immer wieder genutzt wird, das es einen schon beim Hinsehen ekelt. Auf der anderen Seite sind diese Leute alle erwachsen und die Politiker treten zunehmend auf wie autoritäre Kindergärtner. Man ordnet nur noch an, erklärt kaum. Die Dinge die Politik eigentlich lösen sollte, stapeln sich derweile unerledigt. (Impfung, Homeschooling, Besuchsmöglichkeiten für Altenheime, Rettung der kleinen Geschäfte, Kultur ermöglichen)

  • 17
    21
    cmi
    12.01.2021

    @UwesZeitung

    "mir ist das mit den Masken und den anderen Corona Maßnahmen zu blöd. Ich spiele da nicht mehr mit, bereits schon seit dem Jahreswechsel nicht mehr."

    Was ist jetzt daran die Neuigkeit? Sie waren doch schon immer einer der Unbelehrbaren und haben stolz immer wieder verkündete bei welcher Demo Sie nun wieder waren?

    Aber "schön" zu sehen, dass sich hier in den Kommentaren quasi nix geändert hat. Meckern und relativieren.

  • 21
    4
    gelöschter Nutzer
    12.01.2021

    Heute habe ich von meiner Krankenkasse zwei Staats-Gutscheine für je 6 FFP2-Masken erhalten. Selbstbeteiligung 2 € pro Gutschein.

    Wenn ich von Preisen höre, welche die Apotheken kassieren, so müsste man eigentlich darauf verzichten. Dazu noch 2x anstellen. Nee!

    Nun muss es die nur noch geben...... mit 12 Stück kommt man aber nicht weit.

    Die Empfehlung der BGW zu den maximalen Tragezeiten, der Erholungsdauer und den nötigen Pausen bei der Nutzung von FFP2/FFP3-Masken beruht auf der DGUV Regel 112–190 "Benutzung von Atemschutzgeräten". Hiernach beträgt die maximale Tragezeit grundsätzlich längstens zwei Stunden mit anschließender Mindesterholungsdauer von 30 Minuten.

  • 33
    36
    GPZ
    12.01.2021

    Censor und UwesZeitung finden den Lockdown und die geschlossenen Geschäfte/Restaurants/Dienstleistungsbetriebe wohl richtig toll. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum sie gegen einfache Maßnahmen zur Verhinderung einer noch massiveren Virusausbreitung sind.

    Wenn man FFP2s in ausreichender Anzahl hätte, kann man den Vorschlag gern umsetzen. Ich verstehe aber, dass manche aus Preisgründen oder Mangel damit Schwierigkeiten haben. Ein konsequenteres Tragen von Alltagsmasken bzw. Abstand halten würde aber auch viel bringen. Läuft nur leider bei einem Teil der Bevölkerung nicht.

    Eine FFP2 unter der Nase wird nur wirklich schwierig, vielleicht ist man diese Unternasenträger dann los. Hab mal im Freien eine OP-Masken unter der Nase probiert, als niemand da war... das ist doch unbequemer als darüber?! Ich verstehe die Leute nicht.

    Toll auch ein Typ in Mittelsachsen, der den MNS vor dem Sprechen extra runterzog im Geschäft. Junge, man hört dich auch mit MNS auf...

  • 58
    17
    sylkau
    12.01.2021

    Maskenpflicht ist richtig. Warum FFP2? Es würde schon sehr viel helfen, wenn JEDER die Alltagsmaske richtig tragen würde. Es nützt niemand, wenn die FFP2 dann auch nicht richtig sitzt

  • 54
    24
    Zeitungsfreund
    12.01.2021

    Maskenpflicht ist richtig und notwendig in der momentanen Situation.
    Sollte die Pflicht zu FFP2 Maske kommen, wer bezahlt uns Bürger diese.
    Auf grund der jetzigen Situation haben alle weniger in der Tasche. Überall Preiserhöhung,
    Benzin, Strom, Gas ua.
    Bevor diese Pflicht eingeführt wird, erst einmal darüber nachdenken, wie das finanziert werden soll.

  • 38
    65
    UwesZeitung
    12.01.2021

    @andreas59 und censor: mir ist das mit den Masken und den anderen Corona Maßnahmen zu blöd. Ich spiele da nicht mehr mit, bereits schon seit dem Jahreswechsel nicht mehr.

  • 59
    6
    fnor
    12.01.2021

    @ Herbie die Hersteller geben auch heute noch an: Für Viren, Bakterien, Pilzsporen besteht zuverlässiger Schutz erst ab FFP3.

  • 43
    10
    Conny
    12.01.2021

    Entweder eine Maskenpflicht ist sinnvoll in bestimmten Bereichen - dann macht es keinen Sinn, wenn dort nur einige sie tragen (müssen) - oder halt nicht.
    Solange nur einige sie tragen, macht eine Verschärfung für die anderen jedenfalls null Sinn und bleibt reiner Aktionismus.

  • 85
    84
    censor
    12.01.2021

    Der Mensch ist ein Freiatmer.
    Sauerstoffmangel schadet und macht die Menschen noch kränker. Je dichter die Maske gegen Viren ist, um so schädlicher ist sie für ihren Träger.

    Mir kommt es vor, als wenn man aus Irrglaube, das viel auch viel hilft, immer krassere Maßnahmen ergreift.

    Viren folgen ihren eigenen Gesetzen. Wir müssen damit leben, uns gesund ernähren, unser Immunsystem stärken. Dazu gehört zu allererst der Konsum frischer Luft und nicht des eigenen Miefs durch solche "Folterinstrumente" im Alltag.

    Masken gehören in den OP-Saal und auf die ITS, aber nicht in den Alltag.

  • 90
    12
    Herbie
    12.01.2021

    In der DDR-Zeit war ich Arbeitsschutzbeauftragter. Laufend musste ich zu Wiederholungschulungen. Ganz Besonders wu rden wir über die Masken beschult, da der "Klassenfeind" Viren züchtet.
    FFp2 war nur für Staub, Schmutz, Schleifstäube einzusetzen.
    Nur FFp3 halten zu 98-99% Viren zurück und sind sicher.
    Ist die Maske FFp2 jetzt anders ?

  • 69
    13
    Hankman
    12.01.2021

    Okay, ich hätte dann gerne auch auf Staatskosten ein paar Exemplare. Oder zumindest zum Preis einer Alltags- bzw. OP-Maske. Falls das Land sowas festlegt, müsste es sich natürlich auch darum kümmern, dass jeder die Masken bekommt. Ich halte das für unausgegoren.

  • 88
    12
    andreas59
    12.01.2021

    Und woher sollen die Masken dann kommen? Die sind ja noch nicht einmal an die über 60jährigen verteilt.... Blablabla... man denkt darüber nach... man empfiehlt... man hofft... man wollte Anfang Dezember beginnen zu impfen... leider ohne Impfstoff... man wollte zig Millionen Dosen... hätte, hätte... Fahrradkette... es ist zum heulen... das ganze geht so lang bis auch noch der Letzte, der sich an die Corona Regeln hält....

  • 79
    2
    KTreppil
    12.01.2021

    Das die Tücher vor dem Gesicht meistens nichts mit Infektionsschutz zu tun haben und die Masken Marke Hobbyhandarbeit oft von der Nase rutschen und vielen schlecht passen, ist das Eine. Das die ffp2 recht teuer sind, momentan für 2.95 Euro Stückpreis in meiner Apotheke, sollte aber auch bedacht werden. Nach Einhaltung aller Tragehinweise benötigt man schon, je nach Nutzung von ÖPNV und Häufigkeit von Einkäufen, mehrere pro Woche. Das geht schon mehr ins Geld (was viele weniger haben), als die derzeitige Maskenpraxis. Würde es nicht auch erstmal angemessen sein, Verwendung der OP Einwegmasken verpflichtend einzuführen? Sind allemal hygienischer, passen in der Regel besser und sind sicher auch schon sicherer als Tücher und Stofffetzen. In Bayern geht der Run auf ffp2 schon los, da werden sicher auch die Preise hoch gehen. Gut durchdacht....?

  • 95
    19
    Chiemsee
    12.01.2021

    ... und da sind sie wieder: Michi K. und Markus S. im Wettrennen um die nächsten Corona-Maßnahmen...

  • 63
    20
    UweG
    12.01.2021

    @Conny wenn das Kasserpersonal so gefährdet wäre, dann gäbe es Krankmeldungen noch und nöcher. Irgendwas pass da scheinbar nicht. Wenn sie Angst vor dem Virus haben empfehle ich ihnen Lieferdienste.

  • 64
    9
    fnor
    12.01.2021

    Jetzt muss man nur noch dichte FFP2-Masken kaufen können. Schön und gut, die Zertifizierung, dass die Maske 94% wegfiltert. Nützt nur nichts, wenn man daran vorbei atmet. Die meisten (wie oben abgebildet) sind mir zu klein und haben deswegen, trotz Bügel, an der Nase eine Lücke. Wenn man spricht, verrutschen diese. Wenn die Brille beschlägt aber die Maske nicht feucht wird, merkt man, dass die Luft an der Maske vorbei strömt. Meine Stoffmaske liegt viel besser an. Ebenso kann man Stoffmasken waschen, muss sie nicht wegen Sparsamkeit ewig verdrecken lassen. Die Gesundheitsämter sollten doch endlich wissen, wo Infektionen stattfinden. Leider gibt es bislang keine öffentlichen Zahlen dazu. Entsprechend werden Regeln erlassen, an deren Wirksamkeit die Politik glaubt. Regeln auf Grundlage einer guten Datenbasis wären überzeugender und würden bestimmt besser angenommen. Solange die Nasen freiliegen und dies keine Konsequenz für die Verweigerer hat muss man nicht über FFP2 diskutieren.

  • 87
    22
    Freigeist14
    12.01.2021

    So so , Sachsen. "Sachsen denkt über diese Maskenpflicht nach." Dieses Land ist aber mehr als diese Regierung .

  • 63
    32
    kopfschuettler1
    12.01.2021

    @Conny

    Man kann aber auch maßlos üb ertreiben. Bitte die Kirche im Dorf lassen!

  • 45
    13
    Hanneswbg
    12.01.2021

    Wenn dann auch vereinzelt Baumärkte und Möbelhäuser wieder öffnen können dürften, wäre diese Verpflichtung nachvollziehbar. Es sind ja nicht nur die Verkäufer*innen, die durch manchmal etwas lässigen Umgang mit der Maske auffallen, sondern auch die Supermarktkunden die sich in den zuweilen schmalen Gängen zwischen den Regalen nahekommen, wo man glaubt, das ist aber schon ein bisschen grenzwertig. Auf der anderen Seite sollten sich aber alle, die sich über das Kassenpersonal mokieren, mal darüber Gedanken machen, ob sie selbst besser sind, denn mehrere Stunden im Supermarkt sich mit teilweise genervten Kunden rumärgern zu müssen, ist auch nicht jedermanns Ding. Seien wir froh, das überhaupt jemand diesen Job machen will!

  • 81
    10
    Gegs
    12.01.2021

    Ich habe nichts gegen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Bei der Arbeit trage ich seit neustem sogar sehr oft eine FFP2-Maske und finde daran nichts Negatives.

    Aber muss man derartiges wirklich verbindlich vorschreiben. Kann der Effekt wirklich signifikant sein. Ich meine, der große Bruder Söder will Bundeskanzler werden, da muss man täglich eine weitere Maßnahme beitragen. Aber müssen wir das deshalb auch haben. Oder ist dass nur die Angst, am Ende angezählt zu werden, weil man das Äußerste nicht getan hat. Ich halte das Ganze für Symbolpolitik.

  • 69
    8
    Klanö
    12.01.2021

    Dann kann man auch kleine Geschäfte öffnen. Was beim Bäcker und Fleischer geht, ist doch auch dort zu steuern. Wo der Kundenstrom gesteuert werden kann, die könnten doch öffnen.

  • 66
    12
    malm
    12.01.2021

    Die 250 Hygienemasken, die wir als Familie vorrätig haben, sollen die in den Papier- oder in den Restmüll?

  • 70
    22
    1550353
    12.01.2021

    Wenn der, der das anweist auch bezahlt okay. Sonst ist das nicht vertretbar mit den FFP2 (Staubschutzmasken) Das ist ja Nötigung... Die anderen Maske helfen auch. Was für Ideen gibt es noch????

  • 86
    27
    Nachgefragt
    12.01.2021

    Im März 2020 wurde noch gesagt Masken haben keinerlei Effekt. Dann wurde eine Maskenpflicht an gewissen Orten eingeführt. Da war egal was man sich vor Mund und Nase hängt. Jetzt helfen nur die guten FFP2 Masken gegen COVID-19. Super Idee nach fast einem Jahr Virus. Hat Deutschland jetzt zu viele eingekauft und zwingt jetzt seine Bürger diese zu kaufen. Bin gespannt was nächste Woche den Virus stoppen kann. Impfen klappt ja noch nicht so ganz.

  • 68
    7
    774029
    12.01.2021

    Dann sollte der Freistaat auch sicherstellen, dass es sich bei den im Handel erhältlichen Masken auch nicht um minderwertige Plagiate handelt. In den vergangenen Wochen wurde bereits öfter von falschen CE-Kennzeichen berichtet. Nicht, dass man hier als Bürger auch noch in die Pflicht genommen wird und sich mit gefälschten Produkten strafbar macht (Ironie aus!)

  • 85
    78
    Conny
    12.01.2021

    Da wäre es dann aber zielführend, endlich auch das Kassenpersonal mit in die Pflicht zu nehmen.... Das immer noch Kassiererinnen hinter irgendwelchen Pseudo Plastiklappen ohne Mund-Nasen-Bedeckung sitzen und die Waren durch ihren Atem ziehen dürfen, ist ja nun auch nicht mehr zu verstehen.
    Da nutzt das desinfizieren von Einkaufswagen auch nichts mehr.

  • 154
    27
    hellschwarzaue
    12.01.2021

    Dann aber gratisausgabe solcher Masken für alle und nicht nur über 60 jährige