Sachsen schärft Corona-Regeln nach: Was bis 10. Januar noch erlaubt ist

Der Freistaat führt erstmals eine nächtliche Ausgangssperre ein. Mehr Kontakte werden zu Weihnachten gestattet, aber nicht zu Silvester.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

4848 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Jemand
    22.12.2020

    TFH: " Von einem erlaubten Gottesdienst steht in dem Artikel nichts."

    Ja, aber von einer unerlaubten Form. Es ging wohl darum, dass auch bei Gottesdiensten keine Garantie da ist, dass dort alles eingehalten wird und sie schon deshalb auch nicht erlaubt sein dürften.
    .
    TFH: "Ich empfehle auch jedem, der hier so über die Christen herzieht, zukünftig Weihnachten, Ostern, Pfingsten, am Reformationstag und sonntags gefälligst auf Arbeit zu gehen und nicht seine Freizeit zu genießen."

    Wieso zieht man über Christen her, wenn man deren Privilegien kritisiert?

    Also ich bekomme an diesen Tagen mein Geld nicht von Christen...
    Ich schlage vor, diesen Feiertagen endlich säkulare Bezeichnungen zu geben, damit der Nichtchrist sich das nicht noch länger von Christen ständig auf die Bemme schmieren lassen muss.

  • 4
    9
    TFH
    22.12.2020

    @inoino: Was wollen Sie uns mit diesem einleitenden Satz für den Link eigentlich sagen? Von einem erlaubten Gottesdienst steht in dem Artikel nichts. Dort steht etwas von einem Gottesdienst, bei dem sich niemand an die Regeln gehalten hat und der daraufhin auch aufgelöst wurde. Was soll also das Framing vom Gottesdienst, bei dem alles erlaubt ist, während allen anderen alles verboten wird?

    Das ist gehässiger Unsinn! Auch bei Gottesdiensten ist nicht alles erlaubt. Auch dort gelten die Corona-Regeln und wenn Sie sich mal informieren würden, wüssten Sie auch, dass in den Kirchen in diesem Jahr nicht das Normalprogramm stattfindet, sondern wie überall Minimalangebote, mit Maske, mit Abstand, mit Anwesenheitslisten. (Das wird bei vielen Privatfeiern deutlich anders aussehen.)

    Ich empfehle auch jedem, der hier so über die Christen herzieht, zukünftig Weihnachten, Ostern, Pfingsten, am Reformationstag und sonntags gefälligst auf Arbeit zu gehen und nicht seine Freizeit zu genießen.

  • 2
    6
    inoino
    21.12.2020

    Ein erlaubter Gottesdienst:

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-verstoesse-polizei-hundertschaft-loest-gottesdienst-35375218

  • 7
    9
    Mausi42
    21.12.2020

    Für alle die sich hier über meine Aussage aufregen, Lest sie euch erstmal richtig durch!ich habe mich nicht beschwert das Kirchen usw.aufmachen dürfen!!ich arbeite übrigens selbst in der Gastronomie und das sich da angeblich niemand beschwert ,das stimmt so überhaupt nicht,meine Chefin wartet HEUTE noch auf die Zahlungen vom Staat,wie so viele andere Gastronomen auch.wir müssen beim abholen darauf achten das die Leute im Abstand von bis zu 15 min kommen.man sollte sich lieber darüber beschweren das soviele ausnahmen gemacht werden bei bestimmten leuten.wenn nämlich jemand zum Einkaufen extra 50km fährt da sagt keiner was,wenn aber ich mich nach 22uhr noch Mal kurz rausbegebe um meinen Müll weg bringe und mein Auto abdecke dann verstoße ich sofort gegen die Ausgangssperre und soll 500€ zahlen!ich fahre 85km von der Arbeit heim und werde bestraft!wegen nicht einhalten der regeln,hä?seit wann ist es verboten nach der Arbeit heim zufahren auch nachts?

  • 13
    11
    inoino
    21.12.2020

    Elysa: "Und wer sich gerade beschwert, das er sein Bier zu Hause trinken muss, kann mal nachdenken, es sich da gemütlich zu machen, damit es etwas angenehmer ist".

    Richtig. Man kann aber auch sagen: "Und wer sich gerade beschwert, weil er die Geburt seines Gottes zu Hause Feiern muss, kann mal nachdenken, es sich da gemütlich zu machen, damit es etwas angenehmer ist."

  • 23
    3
    Deluxe
    21.12.2020

    @Elysa:
    Es ist doch sowas von egal, ob Weihnachten ein kirchliches Fest ist oder nicht. Aber sowas von egal!
    Es ist übrigens kein kirchliches, sondern vordergründig ein christliches Fest. Ein feiner Unterschied für alle, die ihn wahrnehmen wollen. Und ein bißchen Sonnenwendfeier steckt auch drin, nach mehreren Jahrtausenden Kulturgeschichte.

    Wenn es wirklich um Infektionsschutz gehen würde, dann wären eben nicht nur die Kneipen, die Theater, Kinos und alles andere zu wo sich Menschen treffen. Sondern dann wären gemäß dem Gleichbehandlungsgrundsatz eben auch die Kirchen zu. Richtig zu. Und die Fußballer würden auch nicht mehr spielen. Und alle anderen Sportler hätten genauso Pause.

    Aber es wird mit zweierlei Maß gemessen in diesem Land. Als ob das Virus in Kirchen weniger gefährlich sei als in Gaststätten. Das ist meiner Ansicht nach zutiefst undemokratisch. Warum Sonderrechte für Kirchen, Moscheen, Synagogen? Warum gilt nicht gleiches Recht für alle?

  • 15
    7
    Jemand
    21.12.2020

    Elysa: "Aber ehrlich, wer sich beschwert, weil Kirchen öffnen dürfen an Weihnachten, der hat wohl noch nie etwas davon gehört, dass Weihnachten ein Fest der Kirche ist, das es das ohne die Christen, die zur Kirche gehören, gar nicht geben würde?"

    Auch wenn das stimmen würde, wäre es kein Grund für die Extrawurst für Kirche/ Moschee.
    Aber es stimmt ja nicht mal: Vor dem Christentum war Weihnachten ein heidnisches Fest, dann verboten die damaligen Kirchenoberhäupter die Festlichkeit – ohne Erfolg. Deshalb legten die kath. Herrscher (der Katholizismus hatte sich zur intoleranten Staatsreligion gemausert) die Geburt ihres Gottes auf den 25. Dezember und es war nun ein christliches Fest.

  • 17
    6
    Jemand
    21.12.2020

    Mausi42 :"Ich weiß gar nicht warum viele sich beschweren das Kirchen, Moscheen öffnen dürfen über die Feiertage?"


    Ganz einfach: Weil es ungerecht ist.
    Liegt ein religiöser Hintergrund vor, dürfen die Gleichgesinnte sich treffen, ansonsten nicht ... das finden Sie normal?

  • 21
    10
    paral
    20.12.2020

    Freitag Abend, Bierchen, Schnitzel und gute Gespräche, auch mal Gelapp, ich glaube, ich bin auch religiös.

  • 16
    15
    mops0106
    20.12.2020

    @Hinterfragt:
    Grüße von meinem Mann, der auch freitags seine "Religionsausübung" vermisst.

  • 25
    5
    Jeremias
    19.12.2020

    Verschlafen? Letztes Wochenende wurde im Erzgebirgkreis eine Verordnung für zwei Tage heraus gebracht, obwohl die Infektionszahlen schon seit Wochen hoch waren. Verschlafen?
    Der kleine Grenzverkehr wurde erst sehr spät eingestellt, obwohl die Infektionszahlen im Nachbarland sehr hoch waren.Verschlafen?

  • 17
    25
    Elysa
    19.12.2020

    Es ist grade schon ein ziemliches Wirrwarr mit allem was täglich passiert, verboten oder erlaubt ist...Manchmal ist es schwierig genau zu wissen was man darf oder schon wieder nicht.
    Aber ehrlich, wer sich beschwert, weil Kirchen öffnen dürfen an Weihnachten, der hat wohl noch nie etwas davon gehört, dass Weihnachten ein Fest der Kirche ist, das es das ohne die Christen, die zur Kirche gehören, gar nicht geben würde?
    Klar ist es hart und traurig für die Gastronomie, sie haben sich so viel Mühe gegeben, aber sie jammern weniger, im Gegenteil, sie versuchen trotz allem was gerade nicht geht, sich wieder etwas zu überlegen um den Betrieb aufrecht zu erhalten.
    Und wer sich gerade beschwert, weil er sein Bier zu Hause trinken muss, kann mal nachdenken, es sich da gemütlich zu machen, damit es etwas angenehmer ist, ist bestimmt niemand freiwillig darauf bedacht, seine Familie /Freunde nur begrenzt zu sehen, Corona mit vielen Symptomen zu bekommen auch nicht. Ich weiß wovon ich rede......

  • 24
    22
    Hinterfragt
    19.12.2020

    @Mausi42, "...Ich weiß gar nicht warum viele sich beschweren das Kirchen, Moscheen öffnen dürfen über die Feiertage?ist eigentlich schon mal jemand aufgefallen das die ein besseres Hygienekonzepf haben als so mancher Supermarkt?..."
    Ja, und? Das hatten die Gaststätten auch!

    Ich darf meiner Religion auch nicht nachgehen.
    Diese besteht darin, am Freitag Abend schön gemütlich bei 'nem Bierchen und einem lecker Schnitzel in der Gaststätte zu plaudern ...

  • 9
    22
    Mausi42
    19.12.2020

    Ich weiß gar nicht warum viele sich beschweren das Kirchen, Moscheen öffnen dürfen über die Feiertage?ist eigentlich schon mal jemand aufgefallen das die ein besseres Hygienekonzepf haben als so mancher Supermarkt?man muss sich vorher anmelden,seine Daten abgeben und es wird eine begrenzte Anzahl Leute eingelassen,die Abstände werden streng eingehalten und singen ist nur mit Maske erlaubt!
    Was mich mehr nervt,ist die Tatsache daß es jetzt wieder andere Regeln über die Feiertage gibt als vorher,warum dieses andauernde umgeändere?macht es wie die Bayern,nur 5 Personen und um 21 Uhr muss jeder wieder daheim sein,bzw.darf niemand mehr raus,auch an Sylvester nicht.und das sich viele beschweren das man die Maske nicht richtig drauf hat,sorry Leute aber wenn ich nur an jemand vorbei gehe dann stecke ich mich nicht an,dazu brauche ich körperlich Kontakt und was ich meine weiß jeder.komischerweiße gibt es in südvogtland keine infizierten ????????.

  • 18
    5
    Hankman
    17.12.2020

    @Zeitungsfreund: Das mit dem Tierarzt lese ich nicht so heraus. Meines Erachtens ist das erlaubt. Und was Schulhefte, Druckerpapier usw. betrifft, das finden Sie auch in den größeren Supermärkten, etwa bei Kaufland, Globus, Marktkauf, oft auch Edeka und bei anderen in einer zufrieden stellenden Auswahl. Manche Händler bieten auch einen Abholservice an: Sie bestellen online oder per Telefon und holen dann die Ware ab. Das ist durchaus erlaubt. Aber nicht jeder Laden hat von den Räumlichkeiten her die Möglichkeit dazu, ist auch klar. Ich habe das gestern bei Saturn ausprobiert - ging einwandfrei.

  • 41
    38
    1899824
    17.12.2020

    GPZ, Super, da hat man ja erreicht was, man erreichen wollte. Hoch lebe das Denunziantentum. Hatten wir alles schon mal. Die größte Gefahr für Regierungen ist die Einigkeit im Volk. Das klappt bei dir schon mal nicht!

  • 57
    42
    GPZ
    16.12.2020

    @censor: Stimmt, die Gesellschaft wird eine andere sein. Ich zum Beispiel möchte mit rücksichtslosen Covidioten auch danach nichts mehr zu tun haben. Und mindestens ein Chemnitzer Restaurant sieht mich auch nie wieder - ein anderes dafür umso mehr.

  • 52
    21
    Zeitungsfreund
    15.12.2020

    Nach Lesen des Artikels stellt man sich die Frage, warum werden Demos erlaubt,
    aber der Besuch eines Tierarzt welcher in ca.30km vom Wohnort ist,verboten.
    Kirchen ua.dürfen offen bleiben, aber Verkaufsstellen wo man Artikel wie Schulhefte, Druckerpapier, ua. Kaufen kann, geschlossen werden. Unsere Kinder benötigen diese auch im häuslichen Bereich zum Lernen, oder wie kaufen Toilettenpapier und schreiben darauf.
    Allen eine schöne Weihnachtszeit.

  • 25
    3
    inoino
    15.12.2020

    Elysa, Kirchen schließen nicht - siehe oben!

  • 40
    18
    Elysa
    15.12.2020

    Kirchen und Gastronomie schließen und Fußball /Handball /Skisport und Formel 1 weiter?.....
    Da gibt es doch auch Risiken zur Infektion....???? Wenig Abstand, keine Masken....
    Da wäre es doch angemessen, über derartige Veranstaltungen, (wenn auch ohne Publikum) mal für eine Zeit auszusetzen oder?

  • 86
    16
    tbaukhage
    14.12.2020

    @Echo: Wer positiv getestet wurde, trägt das Virus in sich. Unabhängig davon, ob er Symptome zeigt oder nicht. Als Virenträger ist er damit auch potentiell infektiös.

    Lt. Aussagen des Gesundheitsamtes und meiner eigenen Beobachtung nach bin ich in der Schule durch Schüler angesteckt worden. Keiner von den Schülern, die ich im fraglichen Zeitraum unterrichtete, hatte Symptome! Dennoch waren einige von ihnen offensichtlich infektiös. Und genauso erging es drei weiteren meiner KollegInnen.

    Die Aussage „Wer keine Symptome hat, steckt keinen an.“ (@censor in einem früheren Thread hier bei FP) ist also nicht nur eine Verharmlosung der Covid-Erkrankung, diese Aussage ist so falsch, wie sie auch dumm ist.

  • 23
    20
    Einspruch
    14.12.2020

    Quarantäne heisst erstmal noch gar nichts, bei allen Krankheiten. Man wartet ab, weil man nichts genaues weiß. Wirklich krank sind meist glücklicherweise nur ein paar oder einer und mehrere hatten Kontakt, oder vielleicht Kontakt und haben sich vielleicht angesteckt. Sehr viel vielleicht also. Was ich in einem anderen Beitrag schon nicht verstanden habe, wieso sollen die Lehrer und Schüler so sehr betroffen sein? Da wurden mir Kontakte der Lehrerschaft zu immer den gleichen meist gesunden Schülern vorgerechnet, die jede Verkäuferin an einer Kasse an ein bis zwei Vormittagen mit total Fremden haben kann. Wieso gibt es dort offenbar wenig Ansteckungen und die müssen weiter arbeiten, während die Lehrer ohne wirklichen Kontakt sich angeblich so oft anstecken? Wir hatten im Unternehmen mit Kollegen mehrere zehntausend Aufträge (ist gleich) Kontakte dieses Jahr und haben nicht diesen Krankenstand, nicht annähernd. Und da ist weniger Abstand als in der Schule. Woran also liegt es?

  • 66
    19
    inoino
    14.12.2020

    kartracer: "...wieso bleiben Kirchen und Moscheen geöffnet???"

    Wegen guter Interessenvertretung in der Politik.


    https://taz.de/Superspreader-Gottesdienst/!5722070/

  • 56
    23
    MuellerF
    14.12.2020

    @Echo1: Wer positiv getestet wurde & keine Symptome hat, kann TROTZDEM ansteckend sein bzw. noch werden!
    WIE OFT muss man Ihnen das denn noch erklären?
    Sie sollten mal Ihre eigene Offenheit für Argumente überprüfen, bevor Sie sich da über vermeintliche Mängel bei Anderen beklagen!

  • 72
    16
    kartracer
    14.12.2020

    Da kann man @Jemand nur Recht geben, wenn selbst Schulen, Kitas und alle Vereine gleich welcher Art geschlossen wurden, wieso bleiben Kirchen und Moscheen geöffnet???
    Also, zu das Brett, wie für alle Anderen auch!

  • 65
    34
    TFH
    14.12.2020

    @Censor: Da haben Sie schon recht, es wird anders werden; und zwar in vielen Bereichen. Wir würden das Land aber auch ohne Lockdown wohl kaum wieder erkennen, wenn die Hälfte der Familie plötzlich ohne Oma und Opa wären.

    Sie tun hier die ganze Zeit so, als sei das alles nur Regierungsmache und das Virus erfunden um die Leute einzusperren. Mit Verlaub: Wer das immer noch glaubt und behauptet, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Es gibt das Virus und nun muss man sehen, wie man da durch kommt. Da offensichtlich viele damit überfordert sind ihre Nase zu bedecken, geht es nicht mehr anders.

  • 33
    54
    Echo1
    14.12.2020

    @tbaukhage wer in Quarantäne muss ja nicht krank sein. Der hat vielleicht auch nur mit einem Kontakt gehabt, der positiv getestet wurde und keine Symptome hatte. Also gesund war. Für mich ist das Irrsinn.
    Wer die Massnahmen dann noch vergleicht, findet Widersprüche ohne Ende. Es sind eben Massnahmen der Massnahmen willen.
    Das will man nicht hören wollen. Seit März lässt man kaum Gegenargumente
    zu. Wird man da nicht stutzig? Und fragt, warum ist das so?

  • 57
    25
    Jemand
    14.12.2020

    svenpausch: "inoino, Weil wir uns vorab anmelden müssen, mit name und Adresse. Mindestabstan 1,5bis 2 m. Dann auch nur max 10 minuten"

    Das macht es überhaupt nicht besser.
    Dass ein Treffen Gleichgesinnter nur stattfinden darf, wenn es als religiöse Feier deklariert wird, in allen andern Fällen aber verboten wird, geht gar nicht. Hier sieht man wieder, was die Kirchen für Macht und Einfluss haben. (Und das in einem Land, wo nur noch wenig Menschen gläubig sind.)

  • 53
    18
    Gebirger
    13.12.2020

    @FREIGEIST14
    Falls Sie mich mit Bergbewohner meinen, schreibe ich Ihnen gerne auf Ihre Anmerkungen.
    Ihre 4,1 Prozent infizierte Schüler beziehen sich auf was? Erzgebirge, Sachsen, Deutschland? Ist letztlich auch egal. Das Problem sind meiner Meinung nach infizierte Lehrer, Lehrer in Quarantäne, Lehrer aus Risikogruppen. Wer soll denn Ihrer Meinung nach die Kinder unterrichten, weniger Lehrer da ist?
    Den von Ihnen dargelegten Infektionsherd Arbeitsplatz hatte ich gar nicht erwähnt. Ich gehe davon aus, daß gerade an den Arbeitsplätzen die AHA- Regeln besonders sorgsam umgesetzt werden. An meinem Arbeitsplatz ist das überwiegend so. Darauf wird von Vorgesetzten strikt geachtet und sensibilisiert.
    In den Supermärkten schrieb ich nicht von feierwütigen Glühweintrinkern, sondern von 70 Prozent Passanten, welche ihre Masken nicht vernünftig tragen. Vieleicht lesen Sie besser die Kommentare anderer Menschen in Ruhe durch, ehe Sie in Ihren Beiträgen Sachverhalte verdrehen.

  • 37
    14
    tbaukhage
    13.12.2020

    @Freigeist: Stand Freitag waren 6,9% der sächsischen Schülerschaft (und 5,4% der Lehrer) in Quarantäne. Das ist dreimal mehr, als der übrige Teil der Bevölkerung.

  • 36
    78
    Freigeist14
    13.12.2020

    Autoritäre Maßnahmen , die gar nicht mehr nach dem Sinn und Zweck fragen , Warum Schüler bis zu 14 Jahren nur 4,1% aller Infizierten ausmachen und dennoch das gemeinsame Lernen verwehrt bekommen : Die Presse stellt keine Fragen und gewisse Bergbewohner klammern die Infektionsherde -Arbeitsplatz- einfach aus : Der feierwütige Glühweintrinker am Supermarkt muss der Schuldige sein .

  • 102
    34
    Gebirger
    12.12.2020

    @oesil
    Ich kritisiere keine Partei, ich kritisiere Menschen, welche sich nicht an Regeln halten.

  • 15
    37
    oesil
    12.12.2020

    @Gebirger

    Also so hart würde ich jetzt nicht die CSU kritisieren.

    https://www.merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-soeder-minister-verstoss-regeln-sibler-schreyer-aigner-news-aktuell-deutschland-zr-90129581.html

  • 159
    53
    Gebirger
    12.12.2020

    Jetzt haben wir erreicht, was wir unbedingt vermeiden wollten. Lockdown kurz vor Weihnachten. Vielen Dank an alle, welche in den letzten Wochen die AHA-Regeln ignoriert haben. Ihr könnt euch eine Mitschuld an der unkontrollierbaren Ausbreitung der Pandemie geben. Ich vermute, dass auch in Kitas und Schulen das Virus gute Ausbreitungsbedingungen hatte. Im Übrigen hatten selbst am heutigen Tag im Auer Simmelcenter schätzungsweise nur 70 Prozent der Menschen ihre Maske über die Nase gezogen. Ganz bitter kann es noch werden, wenn Pendler, Lehrlinge und Studenten an Weihnachten unter Quarantäne in ihren Unterkünften alleine fernab der Heimat feiern müssen. Bestimmt ein tolles Gefühl. Sicher sind nicht alle Maßnahmen für jeden nachvollziehbar und auch diskutabel. Wer aber nicht mal bereit ist, Abstand zu halten, Hygienemaßnahmen zu befolgen und Maske zu tragen, hat meiner Meinung nach keinen Respekt vor seinen Mitmenschen. Na dann, Frohe Weihnacht.

  • 16
    11
    inoino
    12.12.2020

    svenpausch, von "max 10 Minuten" steht im Artikel nichts...

  • 65
    78
    censor
    12.12.2020

    Sollte der Lockdown irgendwann einmal wieder aufgehoben sein, werden wir unser Land und unsere Gesellschaft nicht wieder erkennen.

  • 29
    17
    Haju
    12.12.2020

    @Sepiadiver
    Aber wir haben doch alle schon im Frühjahr gelernt, daß ein einziger "Superspreader" reicht, und es geht bei völliger Virenfreiheit (war Europa ja sogar mal ganz am Anfang des Jahres) alles wieder von vorn los. Und da haben Sie das wichtigste Merkmal der Chinesen vergessen: sie machen nicht nur mal locker eine ganze Region dicht, ohne daß dies gesamtwirtschaftlich juckt, ihnen wird auch kein einziger Virenträger (und andere dubiose Typen) von Außerhalb an den Außengrenzen durch die Lappen gehen.
    Dürfte insgesamt auch billiger sein, als womöglich jedes Jahr 700 Millionen Chinesen zu impfen.
    Wissen Sie, was die letzten Jahrzehnte in Schweden passiert ist? Vielleicht sind sie ja gar keine „Querdenker“, sondern ernüchterte Realisten.

  • 13
    37
    svenpausch
    12.12.2020

    inoino

    Weil wir uns vorab anmelden müssen, mit name und Adresse. Mindestabstan 1,5bis 2 m. Dann auch nur max 10 minuten

  • 60
    39
    klapa
    12.12.2020

    Wurde mit dem Virus über Weihnachten ein Waffenstillstandsabkommen geschlossen? Oder hat man kühl einkalkuliert, dass die Infiziertenzahlen danach sowieso wieder in die Höhe gehen.

    Warum die Überhöhung des Weihnachtsfestes? 25% der Sachsen sind religiös gebunden.

    Auch die Teens und Twens werden wieder ihrem Unterhaltungsbedürfnis nach Tanz und Musik nachgehen und, in der Masse unkontrollierbar, ihre Feten feiern.

    Zum allgemeinen Lockdown. Gibt es von sächsischer Seite Absprachen mit Polen, Tschechien und angrenzenden Bundesländern, die beim Kampf gegen das Virus bzgl. Ein- und Ausreisen auf Kooperation schließen lassen?

  • 49
    27
    AliceAndreas
    12.12.2020

    @Gerhard56

    Tatsächlich beschäftige ich mich mit Corona so lange wie alle hier ... ich kenne die Apelle der einen Seite, und die Argumente der anderen Seite ... aber mich würde einfach nur interessieren was man ab Mo darf und was nicht!

    Übrigens werde ich mich zu Weihnachten auch nicht 5 Tage lang mit 9 Kumpels zum saufen treffen - obwohl ich das dürfte.

  • 112
    21
    Annett1610
    12.12.2020

    Was sich mir nicht erschließt, wieso es überhaupt eine quasi Unterbrechung der Maßnahmen vom 23. 12. - 26. 12. gibt ? Macht der Virus dann eine Pause? Ich könnte mir vorstellen, dass nach den Feiertagen die Zahlen der Infizierten in die Höhe schießen und die gesamten Anstrengungen, die jetzt unternommen werden, um die Zahlen zu senken, sinnlos sind.

  • 81
    26
    Hinterfragt
    12.12.2020

    Nun FP, warum hat man denn den Passus mit den "Sportlern die ihr Geld mit Sport verdienen" ganz schnell wieder entfernt?
    Als der Artikel gestern Abend erschien, stand das noch hier!
    Will man die kritischen Aussagen dazu, wie an anderer Stelle", gleich von vorn herein unterbinden/ vermeiden?

  • 134
    26
    inoino
    12.12.2020

    Religionsgemeinschaften dürfen sich treffen; der Freistaat schreibt nicht mal eine maximale Teilnehmerzahl vor - er bittet praktisch nur um reduzierte Teilnehmerzahlen. Wieso wieder für Religiöse so eine Extrawurst??? Wieso nur die und nicht auch z. B. der Strickverein o.ä.???

  • 73
    17
    Tifi
    12.12.2020

    @Sepiadiver ! Ich überlege gerade ob Sie der Erste sind mit der Forderung nach Arbeitslagern ? Natürlich alles ganz demokratisch und für eine strahlende Zukunft, wie gehabt. Noch ne Frage...der Sauerstoffmangel...liegt es am Hobby oder doch Corona?

  • 91
    33
    Gerhard56
    12.12.2020

    @AliceAndreas
    Ich empfehle Ihnen, sich mit dem eindringlichen Appell der Intensivmediziner zu beschäftigen.
    Dann sollten sie selbst nachdenken und hoffentlich zu den richtigen Schlüssen kommen.
    Die Situation ist so eindeutig, dass es meiner Meinung nach keiner detaillierten Anweisungen bedarf.

  • 47
    41
    Mittelständisch
    12.12.2020

    "Erlaubt bleibt die Öffnung von Geschäften und Märkten des täglichen Bedarfs sowie der Grundversorgung, wenn sie ihr Sortiment entsprechend beschränken."

    Ob unsere Politiker wohl noch selbst einkaufen und ihnen dabei aufgefallen ist das viele Supermärkte diverse (klein) Elektrogeräte und andere Nonfood Artikel verkaufen?

    Laut der hier getroffenen Aussagen dürfen solche Produkte ab Montag dann wohl nur noch Online gekauft werden? Jeff Bezos wirds freuen.

  • 34
    112
    Sepiadiver
    11.12.2020

    Das ist doch nur wieder halbherzig.

    1. Schließung aller Betriebe und Einrichtungen die nicht für die Aufrechterhaltung der Notversorgung der Bevölkerung erforderlich sind.
    2. Versorgung der restlichen komplett ausgangsbeschränkten Bevölkerung durch Katastrophenschutz und Bundeswehr
    3. Kassernierung der für die Versorgung notwendigen Bevölkerung.

    Das ganze bis 31.03.2021 und das Virus ist besiegt.
    In China wurde es doch gezeigt. Die sind jetzt virenfrei mit prosperierender Wirtschaft.

  • 17
    67
    AliceAndreas
    11.12.2020

    Gleich zum ersten Abschnitt ergibt sich die Frage : dürfen sich die erlaubten 2 Hausstände auch innerhalb einer Wohnung treffen (wenn beide in einer maximalen Entfernung von 15 km voneinander liegen)?

    ... oder nur im Draussen - im Zuge des Einkaufens oder Bewegung im Freien?