Sachsen setzt nach Problemen Corona-Koordinator ein

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein neuer Ansprechpartner soll sich auch um Impffragen kümmern. Kritiker halten den Freistaat bei der Digitalisierung für überfordert.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    penaum
    14.01.2021

    # 872889, zur Eklärung. Quote ist das Verhältnis der Gesamtzahl der Einwohner zu der Anzahl der Geimpften. Daher kann man die Zahl sehr wohl vergleichen. Und da steht Sachsen ganz schlecht da.

  • 11
    1
    cn3boj00
    13.01.2021

    Da fahre Impfteams in Pflegeheime, und es ist kein Arzt da. 48000 Schüler sollen sich am Montag einen Test in 100 Schulen holen, sozusagen als Klassenfahrt. Die Online-Schulplattformen brechen zusammen. Und jetzt ein Online Portal für der Impftermine, dass jeder Beschreibung spottet. Einen Termin zu bekommen ist wie ein Sechser im Lotto. Hat man sich endlich registriert und keinen Termin bekommen muss man wieder von vorne anfangen. Auf dass der Server zusammenbricht. Der Wunsch nach einem Impftermin könne nicht gespeichert werden, da es sich dabei um hochsensible medizinische Daten handelt.
    Leben wir in Schilda?

  • 5
    11
    872889
    13.01.2021

    Der Vergleich der Impfquoten ist doch ein Vergleich von Äpfel mit Birnen. Klar hat Mecklenburg-Vorpommern mit seinen paar Einwohnern schnell die höchste Quote.