Sachsen-SPD: Negatives Image Grund für Wahlschlappe

Dresden (dpa/sn) - Der sächsische SPD-Vorsitzende Martin Dulig sieht als Grund für das schlechte Wahlergebnis in Hessen das unattraktive Bild der Partei in der Öffentlichkeit. Dadurch würden viele Menschen gar nicht mehr wahrnehmen können und wollen, wofür die SPD stehe und warum sie gebraucht werde, sagte der Wirtschaftsminister des Freistaates am Sonntag. «Unser negatives Image steht wie ein Filter zwischen uns und den Bürgern», sagte Dulig.

Die SPD hat bei der Landtagswahl in Hessen rund 10 Prozentpunkte gegenüber 2013 eingebüßt und ein historisches Tief eingefahren. Daraus müsse die Partei mit Blick auf die Landtagswahl in Sachsen im kommenden Jahr ihre Lehren ziehen. Man drücke sich nicht vor Diskurs und deutlicher Debatte auch in der eigenen Partei. «Wir gestalten weiter den Politikwechsel in unserem Land, der mit uns in der Regierung für die Menschen im Freistaat eingeleitet wurde», sagte Dulig.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...