Sachsen wirbt auf internationaler Bahntechnikmesse in Danzig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Sachsen will mit einem Gemeinschaftsstand auf der internationalen Bahntechnikmesse Trako in Danzig (Polen) Werbung für den Standort machen. Zwölf Unternehmen und sowie das Bahntechnikcluster Rail.S präsentieren Produkte aus der regionalen Schienenfahrzeug-Industrie, teilte die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) am Montag mit. Die Trako (21. bis 24. September) gilt als größte polnische Branchenmesse und die zweitgrößte in Europa.

«Bahntechnik ist ein Zukunftsmarkt», so WFS-Geschäftsführer Thomas Horn. Dazu brauche es neben technischen Innovationen wie alternative Antriebe oder automatisiertes Fahren auch ein Zusammenwachsen der Infrastruktur in Europa. Im Exportgeschäft habe sich Polen in den vergangenen Jahren zu einem interessanten Wirtschaftspartner für sächsische Unternehmen entwickelt, hieß es.

Den Angaben zufolge erwirtschaften in Sachsen rund 13.000 Mitarbeiter in mehr als 240 Unternehmen der Branche jährlich etwa eine Milliarde Euro Umsatz. Rund 25 Forschungseinrichtungen und Hochschulen sind auf dem Gebiet der Bahntechnik aktiv.