Sachsen würdigt ehrenamtliches Engagement mit Verdienstorden

Der Sächsische Verdienstorden.

Dresden (dpa/sn) - Der Freistaat ehrt jedes Jahr besonders engagierte Bürger mit dem Sächsischen Verdienstorden. Heute sind 17 Frauen und Männer in die Fürstengalerie des Residenzschlosses in Dresden geladen, um von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) mit der höchsten Auszeichnung des Landes geehrt zu werden.

Der Orden wurde 1996 gestiftet und 1997 erstmals vergeben. Er honoriert besondere Verdienste um Sachsen und außerordentliche Leistungen auf politischem, sozialem, kulturellem oder wirtschaftlichem Gebiet. Geehrt wird unter anderem Angelika Meeth-Milbradt, die Frau von Ex-Regierungschef Georg Milbradt (CDU). Auch die beiden Holocaust-Überlebenden Felix Kolmer (96) aus Prag und Rolf Isaacsohn (85) aus Leipzig erhalten die Auszeichnung.

0Kommentare Kommentar schreiben