Sachsenforst rechnet mit größeren Schäden durch «Eberhard»

Dresden (dpa/sn) - Der Staatsbetrieb Sachsenforst rechnet damit, dass Sturm «Eberhard» am Wochenende größere Schäden angerichtet hat. Noch seien die Forstmitarbeiter draußen, um die Folgen zu begutachten, sagte Sachsenforst-Sprecher Renke Coordes am Montag. Es würden aber aus allen Teilen des Freistaates Waldschäden gemeldet. Ein Schwerpunkt liege nach einem ersten Überblick in der Mitte Sachsen.

Die neuen Sturmschäden seien für den sächsischen Wald ein großes Problem. Zum einen sei der sogenannte Schneebruch aus dem Januar noch nicht aufgearbeitet. Unter der Last des nassen Schnees waren zahlreiche Äste und Bäume abgeknickt. Zum anderen rechnen die Forstwirte mit einem extremen Borkenkäferjahr. Die Sturmschäden böten den Käfern weitere Bruträume, sagte Coordes. «Das ist äußerst ungünstig.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...