Sachsens Bevölkerung geht weiter zurück

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Bevölkerung ist weiter rückläufig. Ende des ersten Halbjahres lag die Zahl bei 4 072 660 Personen - 5277 weniger als Ende 2018, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Die Bevölkerungsentwicklung verlief regional unterschiedlich. Den größten Rückgang gab es in den Landkreisen Erzgebirge, Mittelsachsen, Görlitz und Zwickau. Leipzig verzeichnete mit 991 Menschen den größten Zuwachs. Auch die Stadt Dresden und die Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Leipzig und Nordsachsen konnten zulegen. Der Ausländeranteil lag bei fünf Prozent; die höchste Quote hat dabei Leipzig (9,5 Prozent), die geringste der Erzgebirgskreis mit 2,0 Prozent.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...