Sachsens CDU-Basis zur K-Frage: "Söder - das ist die absolute Mehrheitsmeinung"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Freistaat stellen sich viele CDU-Kreisverbände hinter den Kandidaten aus Bayern. Auch Leser stimmten ab.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 28
    0
    Nachgefragt4
    13.04.2021

    Gerade in den Nachrichten den Wahnsinn gesehen was die beiden in Berlin abziehen. Haben wir kein Corona mehr? Alle sollen am besten im Homeoffice arbeiten und auch sonst nix draußen machen und dort drängeln sich die Reporter als gäbe es kein Morgen. Das ist auch ein Verstoß gg. die bereits geltenden Verordnungen (ich sag nur Abstand). Und von CDU/CSU hat wahrscheinlich auch noch keiner von Homeoffice gehört. Aber der normale Bürger soll dann ab 21:00 zu Hause sein und die Fresse halten.

  • 18
    3
    klapa
    13.04.2021

    Es ist schon menschlich beschämend, wenn nicht schmählich, wie die CDU ihren Vorsitzenden in der K-Frage während der Fraktionssitzung behandelt hat.

    Hat Herr Laschet wirklich diese Söder-Stimmung in der NRW-CDU wirklich nicht wahrgenommen.

    In welchen Wolkenkuckucksheim schweben Politiker manchmal.

    Söder ist ein Paradebeispiel dafür, wie man Spielregeln abrupt ändert, wenn sie einem für den eigenen Erfolg nicht mehr passend erscheinen.

    Dafür braucht es natürlich eine gewisse Rücksichtslosigkeit und Kaltblütigkeit. Hat Laschet seinen Mitbewerber unterchätzt? Fast scheint es so.

    Mir wäre es recht, wenn keiner von beiden die Merkelnachfolge antritt.

  • 22
    25
    Faden13
    13.04.2021

    Egal wer von den beiden Kandidat wird, die Wahl ist schon jetzt verloren. Einzige Alternative mit ganz geringen Chancen wäre der März gewesen, weil der die Fehlentscheidungen in der Coronafrage nicht zu verantworten hat

  • 33
    11
    renepi
    13.04.2021

    Ist eigentlich egal wen die CDU aufstellt, eine Partei die seit vielen Jahren Fehlentscheidungen trifft kann man eh nicht wählen.