Sachsens CDU geht mit Spitzenkandidat Wanderwitz in die Bundestagswahl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wenigstens der Landesverband hat nun sämtliche K(andidatur)-Fragen für den 26. September gelöst. Nicht alle sind zufrieden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1616 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 11
    1
    klapa
    10.05.2021

    Die AfD wird sich für seine Wahlwerbung bedanken.

    Und die Ost-CDU schläft den Schlaf der Gerechten und bemerkt nicht, dass sein Bemerkungen als parteischädigend deklariert werden können.

  • 15
    1
    Fschm
    10.05.2021

    Sehr geehrter Herr Wanderwitz,
    Sie werde ich schon aufgrund Ihrer Ansichten nicht in den Bundestag wählen....
    Viele Grüße aus dem Erzgebirge,Sachsen

  • 22
    1
    Tauchsieder
    19.04.2021

    Das wird diesmal für Mister "Running gag" kein Selbstläufer und für seine Herzallerliebste gleich mit. Das was beide die letzten 4 Jahre geleistet haben könnte man mit einem schulischen Vergleich darstellen, wenn es um die Frage der Versetzung geht.

  • 29
    1
    nevidimka
    18.04.2021

    Artikelüberschriften von zeit.de:

    Marco Wanderwitz: "Ich würde mich nicht als Ostdeutscher bezeichnen"

    Atommüll: Ostbeauftragter hält Endlager in Ostdeutschland für denkbar

    Wahlen: Wanderwitz: Maaßen-Kandidatur für Bundestag "Irrsinn"

  • 58
    3
    censor
    18.04.2021

    Das gesamte Verhalten der CDU läuft offenbar darauf hinaus, einen Wahlsieg bei den BTW 2021 mit aller Kraft zu verhindern.

    Wie sonst soll man sich erklären, dass ausgerechnet ein CDU-Mitglied zum Spitzenkandidat gekürt wird, dem - glaubt man der öffentlichen Reaktion - offenbar die Sympathie der Wählerschaft weitgehend versagt bleibt?

    Die AfD tritt mit Tino Chrupalla an der Spitze an, der 2017 aus dem Stand dem späteren sächsischen Ministerpräsident Kretzschmer das Direktmandat im Wahlkreis weg schnappte.

    Wanderwitz könnte das Novum schaffen, dass in Sachsen erstmals die AfD mehr Stimmen bekommt als die CDU, die seit 31 Jahren in Sachsen regiert.

    Was waren es doch für "goldene" Zeiten mit König Kurt Biedenkopf?

    Die CDU hat nicht nur ein Imageproblem mit ihrem verlorengegangenen Markenkern, sondern auch einen ausgewachsenen Fachkräftemangel an Führungskräften.

  • 64
    3
    gelöschter Nutzer
    18.04.2021

    never forget:

    „Es geht keinen etwas an, wieviel ich verdiene.“ (Der CDU-Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz in der „Sächsischen Zeitung“ vom 12.10.2007 zur Begründung seiner Verfassungsklage gegen die Pflicht zur Offenlegung von Nebeneinkünften)

  • 61
    2
    Zeitungss
    18.04.2021

    @klapa: Ich dachte gestern auch, der Bericht im Sachsenspiegel wurde in der Volkskammer gedreht, leider war es nicht so, er stammt aus der Realität. Die Vertreter zur Abstimmung wurden schon einmal halbiert, was die Steuerung zum gewünschten Ziel schon einmal wesentlich vereinfacht, Corona hat auch gute Seiten. Bisher erbrachte Leistung spielten absolut keine Rolle, also weiter so, das Markenzeichen dieser Partei. Sachsen, einst eine Hochburg der CDU, wird heute von Leuten vertreten, welche nach der Wahl ihre eigentliche Aufgabe vergessen haben und nicht in Erscheinung treten, Beispiel Vogtland. Mit der Vertretung des Ostens sieht es nicht anders aus. Dank dieser Leistungen ist die Wiederwahl gesichert, was einige rote Däumchen natürlich für den richtigen Weg halten. Innerparteiliche Demokratie bleibt auf de Strecke, hatte @Bauzemann gestern so schön eingebacht und dem ist nichts hinzuzufügen, außer nicht mehr wählbar.

  • 65
    4
    paral
    18.04.2021

    Wanderwitz hat sich schon längst selbst disqualifiziert und er wird wie seine Parteikollegen hoffentlich vom Wähler derb abgestraft. Erst kürzlich hat er mit seinen Halten-zu-Gnaden Statement von "Irrsinn" gesprochen. In diesem Sinne, Herr Wanderwitz!

  • 66
    3
    Bautzemann
    18.04.2021

    Ich glaube die CDU hat in Sachsen fertig. Wer sich als Vorsitzender und Ministerpräsident einer einstigen, stolzen, konversativen Partei mit solchen nichts bewirkenden Kandidaten aus dem Vogtland und Erzgebirge für den Bundesttag beehren will, hat seit der Landtagswahl nichts hinzugelernt. Dieser Ministerpräsident, der mal mit Laschet, mal mit Söder kokettiert, hat ganz schnell vergessen, dass sein Wahlkreis bei der Landtagswahl an die AfD verloren ging. Ist halt nicht jedermanns Sache, eine analytische Aufbereitung eigenen Versagens zu realisieren. Jetzt setzt er noch einen drauf und will nicht gerade beliebte Politiker/Innen in den Bundestag schicken, die ihren Landstrich bisher nicht vertreten haben. Was hat ein Ostbeauftragter Herr Wandewitz in 4 Jahren Bundestag an abrechenbaren Ergebnissen für Ostdeutschland vorzuweisen? Wieviel Reden hat Frau Magwas im Bundestag in 4 Jahren gehalten? Was hier bei der Sachsen-CDU läuft, ist Wahlkampfhilfe für die AfD! Wann hört man den Bürger?

  • 86
    7
    klapa
    17.04.2021

    Darf ich meinen gesperrten Beitrag mit freundlicher Genehmigung dahingehend verändern, dass ich sage, es bereitet mir körperliches Unbehagen, wenn ich diesen Mann reden höre, weil ich immer den Eindruck habe, er meint nicht, was er sagt und er sagt nicht, was er meint.

    Im Übrigen ist seine Wahl zum Direktkandidaten ohne Mitbewerber ein fatales Beispiel für das ausgedünnte CDU-Personal auch in Sachsen.

    Mit diesem Mann wird die sächsische CDU die Scharte von 2017 gegen die AfD ganz bestimmt nicht auswetzen.

  • 64
    7
    Zeitungss
    17.04.2021

    Die CDU macht sich selbst unwählbar mit diesen Personal, der Wähler kennt inzwischen die Leistungen. Kein Mensch bestellt Handwerker von denen bekannt ist, dass es der absolute Fehlgriff ist. @Bauzemann hat es an anderer Stelle sehr gut zusammengefasst, wie es funktioniert, ein sehr lesenswerter Beitrag, auch wenn ihn einige aus verständlichen Gründen nicht verstehen wollen bzw dürfen. Und @Malleo, das Hirn sollte rechtzeitig über dem Wähler ausgeschüttet werden, an eine Wirkung bei der CDU glaube ich nicht mehr, sonst hätte man einige Kämpfer an die "Front" geschickt und keine Versorgungsfälle. Noch 4 Jahre Tatenlosigkeit braucht der Vogtländer (und davon spreche ich) nicht, was dieser erkannt hat, auf die jetzige Entscheidung leider keinen Einfluss hat und es nur mit der Wahl selbst beeinflussen kann, vorausgesetzt man kommt am Wahltag vom Sofa hoch.

  • 43
    3
    1294322
    17.04.2021

    „Für den 45-Jährigen, der seit knapp 19 Jahren im Landtag sitzt“

    Er sitzt übrigens im Bundestag....nur mal so...

  • 92
    9
    Malleo
    17.04.2021

    Wanderwitz, Körber, Magwas- allein dieses drei Repräsentanten der CDU auf Listenplätzen für die Komfortzone Bundestag veranlasst mich zum Stoßgebet.
    „Herr schütte endlich Hirn über dieser CDU aus.“

  • 41
    14
    Fachhändler
    17.04.2021

    Bautzemann: In der Opposition gibt es keine Ministerämter. Wir werden rot-rot-grün erleben, alternativlos.

  • 36
    8
    Bautzemann
    17.04.2021

    Warum gab er keine Präferenz zu den Kandidaten für das Bundeskanzleramt? Man verbaut sich nicht die Hoffnung auf einen Ministerposten im neuen Kabinett!

  • 65
    9
    ths1
    17.04.2021

    Na wenn das mal nicht zum Kassengift wird.