Sachsens Regierungschef wirbt in Singapur für den Freistaat

Dresden (dpa/sn) - Sachsen will seine Kooperationen mit Singapur im Bereich Wirtschaft und Wissenschaft ausbauen. Dafür reist Ministerpräsident Michael Kretschmer an diesem Mittwoch in den asiatischen Stadtstaat. Für den CDU-Politiker, seit gut 15 Monaten als Regierungschef im Amt, ist es die erste große Reise außerhalb Europas. «Vor allem im Bereich Digitalisierung, etwa auch an den Schulen, können wir vom Know-how des High-Tech-Landes profitieren», sagte Kretschmer im Vorfeld. Singapur und Sachsen verbinde eine langjährige Partnerschaft. Kretschmer reist mit einer Delegation aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Bis zum 16. März stehen unter anderem politische Gespräche mit Premierminister Lee Hsien Loong sowie dem Handels- und Industrieminister Chan Chun Sing auf dem Programm. Kretschmer wird auch der Nanyang Technological University sowie Fraunhofer Singapore einen Besuch abstatten. Der sächsische Regierungschef besucht zudem das Unternehmen ST Engineering, das als Mutterkonzern der ST Aerospace Mehrheitseigner der Elbe-Flugzeugwerke Dresden (EFW) ist. Der High-Tech-Konzern entwirft unter anderem Umbaupläne für den Airbus A 330 zum Frachtflieger, die in Dresden umgesetzt werden.

2017 wurden Waren im Wert von rund 162 Millionen Euro nach Singapur exportiert, vor allem im Bereich Kraftfahrzeug- und Maschinenbau.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...