Sachsens Sozialministerin Köpping will über Einsamkeit reden

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Interessierte
    19.01.2020

    Ist das nicht die ´Gleichstellungsministerin` ?

    Am 13. November 2014 wurde Köpping von Ministerpräsident Stanislaw Tillich zur ersten Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung - und Integration in der sächsischen Landesregierung ernannt
    Sie leitet den Geschäftsbereich Gleichstellung - und Integration im Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz mit den Themenbereichen Gleichstellung, Integration von Zuwanderern - und Demokratieförderung.

    Und was bedeutet gleich ´Demokratie `???
    Demokratie heißt wörtlich "Herrschaft des Volkes".
    http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-demokratie/39287/demokratie

    Aber herrschen hier nicht - die da ganz oben - über das und ihr Volk ?

  • 4
    2
    Interessierte
    18.01.2020

    Warum sind denn die Menschen einsam ?
    - weil die Kinder weg sind ?
    - weil sie keine Arbeit haben ?
    - und somit keine Kontakte und auch keine Freunde mehr ???
    - weil sie nur noch den Fernseher haben und das Bierchen ???
    ( wie will sie das denn ändern ???